«Bin kein Verschwörungstheoretiker» - Chef der SVP Unterwallis glaubt an US-Wahlbetrug und Corona aus dem Labor
Publiziert

«Bin kein Verschwörungstheoretiker»Chef der SVP Unterwallis glaubt an US-Wahlbetrug und Corona aus dem Labor

Der kürzlich gewählte Präsident der SVP Unterwallis, Donald Moos, eckt mit verschwörerisch anmutenden Aussagen an. Er sei aber bloss ein kritischer Mensch im Geiste, verteidigt sich Moos.

von
Benedikt Hollenstein
1 / 1
Donald Moos wurde anfangs Oktober zum Präsidenten der SVP Unterwallis gewählt.

Donald Moos wurde anfangs Oktober zum Präsidenten der SVP Unterwallis gewählt.

svp.ch

Darum gehts

  • Der SVP-Politiker Donald Moos war am 9. Oktober 2021 zum Präsidenten der SVP Unterwallis gewählt worden.

  • Auf Social Media verbreitet Moos Thesen, die an beliebte Verschwörungstheorien erinnern.

  • Moos sieht sich indessen als «ein kritischer Mensch im Geiste der Aufklärung».

Donald Moos, der frischgebackene Präsident der SVP Unterwallis, steht wegen Posts in den sozialen Medien in der Kritik. Dort vertritt und verbreitet Moos extreme Ansichten, die stark an bekannte Verschwörungstheorien erinnern. In einem Interview mit der Zeitung «Nouvelliste» verteidigt der Politiker seine Ansichten.

Den Vorwurf, ein Verschwörungstheoretiker zu sein, weist Moos von sich. Er selbst beschreibt sich als «kritischer Mensch im Geiste der Aufklärung», wie er gegenüber der Walliser Zeitung sagte. Verschwörungstheoretiker sind seiner Ansicht nach nur jene, die die Verschwörung organisierten, und nicht diejenigen, die die Probleme identifizieren.

Im selben Interview stützt der Präsident der SVP Unterwallis gleich mehrere Thesen. So ist Moos überzeugt, dass die amerikanischen Wahlen vom letzten Herbst manipuliert worden seien. Eigentlich sei Donald Trump weiterhin der rechtmässige Präsident, die Gesellschaft werde aber von einer «ungesunden Konvergenz von Sonderinteressen» gesteuert. Zum gleichen Schluss kam übrigens seit den Wahlen vom letzten Herbst, wenig überraschend, auch immer wieder Ex-Präsident Donald Trump.

73 Patente für das Coronavirus

Auch zum Coronavirus hat Donald Moos eine klare Einstellung. Das Virus sei menschlichen Ursprungs und eine biologische Waffe, die die offizielle Anmeldung von 73 Patenten erforderlich gemacht habe. Auf die Frage, ob seine Aussagen in den sozialen Medien mit seinem Amt als Präsident der SVP Unterwallis vereinbar seien, sagte Moos, dass er seit seiner Wahl wenig kommentiert und nur Dinge veröffentlicht habe, die ihm relevant erschienen seien.

Die SVP Unterwallis äusserte sich nicht zu den Aussagen von Donald Moos. SVP-Vizepräsidentin und Nationalrätin Céline Amaudruz distanzierte sich von den Äusserungen ihres Parteikollegen. Sie erwarte, dass sich Moos mit seinen Äusserungen zurückhalte, wie sie gegenüber RTS sagte.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

158 Kommentare