Chef des Hammermörders: «Er war ein Familienmensch»
Aktualisiert

Chef des Hammermörders: «Er war ein Familienmensch»

Umzingelt von einer Schar Journalisten informierte gestern der Chef von Hammermörder Daniel S. die Medien. «Danis Familie war stets ein Thema am Mittagstisch.»

Mit bleichem Gesicht stand Christian Frei gestern im Hof vor dem Technopark: «Dani hat beim Mittagessen immer über seine Familie gesprochen», sagt der Geschäftsführer der QM Network GmbH mit belegter Stimme. Von Differenzen im Umfeld habe er nichts mitbekommen. Zudem hätte der Informatiker Daniel S. seine Aufgaben stets zur vollsten Zufriedenheit erfüllt.

Für Gerichtspsychiaterin Carole Kherfouche lässt sich die Antwort auf die Schreckenstat nicht im Arbeitsumfeld des Ingenieurs finden: «Eine derart aggressive Handlung kann nicht alleine durch die äussere Belastung ausgelöst worden sein», sagt Kherfouche.

Auch die Aargauer Kantonspolizei tappt weiterhin im Dunkeln: «Wir haben keine neuen Erkenntnisse», sagt Bernhard Graser. Gestern nahm die Bevölkerung in der Kapelle Islisberg Abschied von der Familie.

Romina Lenzlinger

Deine Meinung