Connyland: Chef vermutet Verrat durch Ex-Mitarbeiter
Aktualisiert

ConnylandChef vermutet Verrat durch Ex-Mitarbeiter

Ein ehemaliger Angestellter des Connylands soll laut Erich Brandenberger interne E-Mails weitergeleitet haben.

von
ilö
Erich Brandenberger, Geschäftsführer des Connyland. Foto: erika pàl

Erich Brandenberger, Geschäftsführer des Connyland. Foto: erika pàl

Wurde das Connyland Opfer eines Ex-Mitarbeiters? Die Tierschutzorganisation WDSF hat letzte Woche ein E-Mail verbreitet, das Connyland-Mitbesitzerin Nadja Gasser vor zwei Monaten an den Kantonstierarzt Paul Witzig geschickt hatte. Darin bittet Gasser den Kantonstierarzt, die Anschaffung von zwei neuen Delfinen zu prüfen. Erich Brandenberger, Geschäftsführer von Connyland, vermutet nun, dass ein Ex-Mitarbeiter auf den Mail-Server zugegriffen und die Infos den Tierschützern zugespielt hat. «Der Mann war zwischen 2008 und 2009 als Reinigungsmitarbeiter eingestellt und hatte Zugriff auf unseren Server», so Brandenberger gestern. Dass dieser die Mails an WDSF weitergeleitet habe, sei für ihn die plausibelste Erklärung. Ein Informationsleck bei Connyland oder beim Veterinäramt hält Brandenberger für unwahrscheinlich. (ilö/20 Minuten)

Tote Delfine im Connyland
120124 connyland oceancare

Deine Meinung