Machtwechsel: Chef von Standard & Poor's tritt zurück
Aktualisiert

MachtwechselChef von Standard & Poor's tritt zurück

Seine Ratingagentur stufte die Kreditwürdigkeit der USA zurück. Jetzt räumt Deven Sharma seinen Stuhl. Laut Insidern habe der Chefwechsel aber nichts mit der Herabstufung zu tun.

Wenige Wochen nach der umstrittenen Herabstufung der US-Kreditwürdigkeit durch Standard & Poor's tritt der Präsident der Ratingagentur zurück. Deven Sharma werde seinen Stuhl per 12. September räumen, teilte der S&P-Mutterkonzern McGraw- Hill am Dienstag mit.

Sharma werde Platz für Douglas Peterson machen, den bisherigen Geschäftsführer der Citibank, hiess es weiter. Das Unternehmen habe seit Ende vergangenen Jahres nach einem neuen Chef gesucht.

Die «Financial Times» berichtete unter Berufung auf Insider, der Abgang von Sharma stehe in keinem Zusammenhang mit der jüngsten Herabstufung der US-Staatsanleihen durch S&P. Auch die Berichte über Ermittlungen der US-Justizbehörden gegen die Ratingagentur im Zuge der Hypothekenkrise seien nicht ausschlaggebend für den Rücktritt gewesen.

(sda)

Deine Meinung