Christian Pulisic: Chelsea-Star gefällt Erschiessungs-Beitrag auf Instagram
Publiziert

Christian PulisicChelsea-Star gefällt Erschiessungs-Beitrag auf Instagram

Christian Pulisic hat mit einem Like auf Instagram für Entsetzen bei seinen Fans und Followern gesorgt. Ihm gefiel ein Erschiessungs-Posting eines US-Waffenfans.

1 / 5
Christian Pulisic sorgt für einen handfesten Eklat.

Christian Pulisic sorgt für einen handfesten Eklat.

imago images/Sportimage
Dem ehemaligen Dortmund-Star gefällt ein Beitrag, der für die Erschiessung von Antifa-Mitgliedern wirbt. 

Dem ehemaligen Dortmund-Star gefällt ein Beitrag, der für die Erschiessung von Antifa-Mitgliedern wirbt.

imago images / Thomas Bielefeld
Fans drückten nach dem Like des 22-jährigen Chelsea-Stars ihr Entsetzen aus.

Fans drückten nach dem Like des 22-jährigen Chelsea-Stars ihr Entsetzen aus.

REUTERS

Darum gehts

  • Chelsea-Star Christian Pulisic hat auf Instagram einen umstrittenen Post mit einem Like versehen.

  • Im Beitrag wird die Erschiessung von Antifa-Mitgliedern angedeutet.

  • Fans äussern sich in den sozialen Medien entsetzt.

Der einstige Dortmund-Star Christian Pulisic hat auf Instagram ein Posting des US-Amerikaners Seth Jahn, das aus dem Juni 2020 stammt, mit einem Like versehen. Auf dem Post ist der Kriegsveteran von einem ganzen Arsenal an Waffen umringt zu sehen und er deutet die Erschiessung von Antifa-Mitgliedern an. Er «wartet darauf, dass die Antifa ihm erlaubt, dieselben Schlaflieder zu singen, die Terroristen seit 1776 mit dem Tod bestrafen.»

Fans drückten nach dem Like des 22-jährigen Chelsea-Stars ihr Entsetzen aus. «Ganz ehrlich: das lässt nicht nur Pulisic schlecht aussehen, sondern den gesamten US-Fussball». Ein weiterer User schreibt: «Es sieht nicht gut aus. Roman Abramowitsch wird das nicht gefallen.» In einem weiteren Beitrag heisst es: «Versteckt sich Pulisic gerade unter dem Tisch?»

Jahn ist kein Unbekannter im US-amerikanischen Fussball. Er spielte für die US-Nationalmannschaft im 7ner Fussball. Erst vor kurzem wurde der 39-Jährige aus dem Athletenrat des US-Fussballverbands geworfen, weil er die Sklaverei und Polizeigewalt in den USA verharmloste.

Bist du oder ist jemand, den du kennst, von Rassismus betroffen?

Hier findest du Hilfe:

Beratungsnetz für Rassismusopfer

GRA, Stiftung gegen Rassismus und Antisemitismus

Beratungsstellen der Opferhilfe Schweiz

Pro Juventute, Tel. 147

(fss/heute)

Deine Meinung