Aktualisiert 13.11.2007 14:12

Chelsys schlaflose Nächte

So sieht man aus, wenn man anständig Krach mit seinem (Traum-)Prinzen hat. Chelsy Davy will England verlassen und ist sauer wegen Harrys SMS-Verkehr.

Prinz Harry wird von der Boulevardpresse wahlweise mit zwei Beinamen versehen. Wenn er mal wieder ordentlich gesoffen hat und die Partyfotos in den Gazetten landen, ist er «Dirty Harry». Das klingt nach Clint Eastwood und ist lustig.

Da er jedoch auch regelmässig kleinere oder grössere Techtelmechtel mit Frauen hat, firmiert er auch unter «Horny Harry», denn Alliterationen hören sich gut an und irgendwo passt es bei ihm ja auch. Und wenn man dem britischen Boulevardblatt «The Sun» glaubt, ist Horny Harrys Umtriebigkeit auch der Grund für Chelsy Davys schlaflose Nächte.

«Chelsy weiss besser als jeder andere, dass mit einem Prinzen zu gehen einen hohen Preis kostet. Frauen sind hinter Harry her, wo immer er hingeht. Sie werfen sich ihm sogar vor Chelsys Augen an den Hals», verriet die Quelle der «Sun». Doch als der Prinz dann ein Rugby-Spiel ihrem Geburtstag vorzog und dann auch noch mit einer anderen SMS schrieb, «ging Chelsy an die Decke».

Alles begann, als Chelsy eine geflüsterte Konversation mit einem Mädchen mithörte. Als er später nicht hinsah, schaute sie heimlich in sein Natel und fand Textbotschaften, die sie wirklich aufgeregt haben. Der Streit verschlimmerte sich noch, als Harry darauf bestand, zum Rugby-Finale zu fahren - und Chelsy wusste, dass das fragliche Mädchen vielleicht auch dort sein würde.»

Die Trauer steht Chelsy buchstäblich ins Gesicht geschrieben. «Sie sagte, Männer die ihre Freundin wirklich lieben, führen keine derartig engen Freundschaften mit anderen Frauen.» Ein Beobachter, der die 22-Jährige auf dem Campus in Leeds gesehen hat, sagte: «Sie sah fürchterlich aus. Man hatte fast Mitleid mit ihr. Der krasseste Anblick waren die Ringe unter ihren Augen. Sie sah aus, als hätte sie in den letzten Tagen gar nicht geschlafen.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.