Aktualisiert 17.09.2007 21:52

Chemieunfall in Bern: Mann verletzt

Nach einem Chemieunfall sind am Montagabend in der Stadt Bern mehrere Häuser teilweise evakuiert worden. Kurz vor Mitternacht war die Gefahr gebannt, und die 15 Evakuierten konnten in ihre Häuser zurückkehren.

Kurz vor 17.00 Uhr erhielt die Stadtpolizei Bern die Meldung, dass sich ein 51-jähriger Mann in eine Liegenschaft am Nordring beim Hantieren mit chemischen Materialien Verbrennungen am Gesicht zugezogen habe. Der Verletzte wurde durch die Sanitätspolizei ins Spital gebracht. Die Stadtpolizei sperrte die nähere Umgebung ab. Aus Sicherheitsgründen entschieden sich die Spezialisten des Dezernats Brände und Explosionen der Kantonspolizei Bern nach Rücksprache mit dem Wissenschaftlichen Forschungsdienst der Stadtpolizei Zürich für die Bergung des noch vorhandenen Materials die umliegenden Liegenschaften teilweise zu evakuieren. Auch die Berufsfeuerwehr wurde aufgeboten. Hausbewohner in der Umgebung waren zuvor angewiesen worden, die Rolläden herunterzulassen und sich nicht auf dem Balkon aufzuhalten.

Wie es zu dem Unfall in einer Privatwohnung kam oder um welche Chemikalien es sich handelt, konnte Franz Märki, Sprecher der Berner Stadtpolizei, auf Anfrage nicht sagen. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.