Aktualisiert 02.01.2010 18:53

GraubündenCheminée setzt Boden und Wand in Brand

Ein Schwelbrand in der «Villa Nairs» in Scuol GR hat Sachschaden von mehreren zehntausend Franken angerichtet. Verletzt wurde niemand.

Um den Schwelbrand zu löschen, musste die Wand aufgebrochen werden. Seitliche Ansicht. (Bild: Kantonspolizei Graubünden)

Um den Schwelbrand zu löschen, musste die Wand aufgebrochen werden. Seitliche Ansicht. (Bild: Kantonspolizei Graubünden)

Die grosse Hitze in einem Cheminée hatte am Samstagmorgen dazu geführt, dass die Wand dahinter und der Boden zu schwelen begannen. Um vier Uhr in der Früh hatte ein Bewohner des Hauses in seinem Wohnzimmer leichten Rauchgeruch festgestellt, dessen Ursache er jedoch nicht eruieren konnte. In den folgenden drei bis vier Stunden entwickelte sich der Schwelbrand laut Polizeicommuniqué unbemerkt weiter.

Erst der herbeigerufene Kaminfeger alarmierte die Feuerwehr. Dieser gelang es schliesslich, den Brandherd zu lokalisieren und den Schwelbrand zu ersticken.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.