Aktualisiert 18.09.2014 03:42

Rob Ford

Chemotherapie für Skandal-Bürgermeister

Der schwer an Krebs erkrankte Bürgermeister der kanadischen Metropole Toronto muss sich einer Chemotherapie unterziehen. Rob Ford leidet an einer aggressiven und seltenen Krebsart.

Muss sich einer Chemotherapie unterziehen: Rob Ford

Muss sich einer Chemotherapie unterziehen: Rob Ford

Sein Arzt Zane Cohen sagte am Mittwoch auf einer Pressekonferenz, Ford habe einen grösseren bösartigen Tumor im Unterleib, der behandelt werden müsse. Demnach leidet der 45-Jährige an einem Liposarkom, einer seltenen Krebsart, die Weichteilgewebe befällt. Die endgültige Diagnose habe nach mehreren Tagen im Spital und nach zahlreichen Tests gestellt werden können, führte der Chirurg aus.

Der Tumor sei «aggressiv», sagte er, zeigte sich aber zugleich optimistisch, den Krebs zu besiegen. Die Chemotherapie soll noch in dieser Woche starten.

Ford hatte vor wenigen Tagen erklärt, auf eine Kandidatur für eine weitere Amtszeit als Bürgermeister von Toronto zu verzichten. Ende Oktober finden die Wahlen dazu statt. Der Bürgermeister der kanadischen Metropole erlangte im vergangenen Jahr zweifelhafte globale Berühmtheit, als er nach monatelangen Dementis schliesslich zugab, «im volltrunkenen Zustand» Crack geraucht zu haben. Der Stadtrat entzog ihm deshalb einen Grossteil seiner Machtbefugnisse (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.