Senatssitz für Wyoming: Cheney-Tochter verzichtet auf Kandidatur
Aktualisiert

Senatssitz für WyomingCheney-Tochter verzichtet auf Kandidatur

Liz Cheney, Tochter des ehemaligen US-Vizepräsidenten Dick Cheney, will doch nicht für den Senat kandidieren. Die fünffache Mutter verzichtet wegen gesundheitlichen Angelegenheiten.

Liz (l.) und Mary Cheney nehmen gemeinsam an einer Versammlung der Republikaner teil.

Liz (l.) und Mary Cheney nehmen gemeinsam an einer Versammlung der Republikaner teil.

Liz Cheney, Tochter des früheren US-Vizepräsidenten Dick Cheney, hat überraschend ihren Verzicht auf die Kandidatur für einen Senatssitz für den Staat Wyoming erklärt. Sie begründete das am Montag mit nicht näher erläuterten «schwerwiegenden gesundheitlichen Angelegenheiten» in ihrer Familie.

«Meine Kinder und ihre Zukunft waren die Motivation für unseren Wahlkampf, und sie werden immer meine oberste Priorität bleiben», sagte sie. Eine ihrer Töchter leidet an Diabetes.

Schlagabtausch auf Facebook

Die 47 Jahre alte Cheney, ehemalige Mitarbeiterin des US-Aussenministeriums und Mutter von fünf Kindern, war für ihre politische Karriere mit ihrer Familie aus Virginia nach Wyoming gezogen. Für Aufsehen hatte ein öffentlicher Schlagabtausch mit ihrer Schwester zum Thema Homo-Ehe gesorgt. Liz Cheney hatte erklärt, dass sie bei der Rolle der Homo-Ehe eine andere Meinung als ihre Schwester Mary habe, die mit einer Frau verheiratet ist. Mary Cheney schlug über Facebook öffentlich zurück. «Du hast einfach Unrecht», schrieb sie damals.

Beobachter sehen einen Grund für die jetzige Rückzugsankündigung auch darin, dass es Cheney bislang nicht gelungen ist, ausreichend Unterstützung im konservativen Lager innerhalb und ausserhalb der Partei zu gewinnen. (sda)

Deine Meinung