Aktualisiert 07.12.2010 07:35

Börsen

China drückt Kurse in Tokio

Die Angst vor einer Zinserhöhung in China hat am Dienstag für Kursverluste an der Tokioter Börse gesorgt. Der japanische Nikkei-Leitindex schloss - auch wegen eines stärkeren Yens - leicht im Minus.

Nach dem Bericht einer amtlichen chinesischen Zeitung ist eine Zinserhöhung in den kommenden Tagen wegen der Inflation in der Volksrepublik wahrscheinlich. Die Notenbank hatte im Oktober zum ersten Mal seit 2007 die Zinsen angehoben.

Der 225 Werte umfassende Nikkei schloss 0,3 Prozent niedriger bei 10'141 Punkten. Der breiter gefasste Topix sank ebenfalls um knapp 0,3 Prozent auf 879 Punkte. Der Index der Börse in Shanghai gab nach dem Bericht zunächst nach, drehte am Morgen (mitteleuropäische Zeit) aber ins Plus und verzeichnete einen Gewinn von 0,8 Prozent.

Die Börse in Singapur war fast unverändert, während es in Taiwan, Hongkong und Korea Gewinne gab.

Im Interesse der Anleger standen am Dienstag in Tokio die Aktien von Toshiba, die um 1,1 Prozent nachgaben. Eine Zeitung hatte berichtet, der Elektronikhersteller wolle noch in diesem Monat Anleihen im Wert von 80 Milliarden Yen auflegen, um von den historisch niedrigen Zinsen zu profitieren. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.