18. Volkskongress: China fürchtet sich vor Spielzeug-Helikoptern
Aktualisiert

18. VolkskongressChina fürchtet sich vor Spielzeug-Helikoptern

Im Vorfeld des Nationalen Volkskongresses werden nicht nur wichtige Gebäude, Brücken und Kreuzungen streng bewacht. Auch der Verkauf von ferngesteuerten Helikoptern wird strikt kontrolliert.

Bei der Kommunistischen Partei Chinas geht die Angst um: Geschäfte in Peking wurden angewiesen, Käufer von ferngesteuerten Helikopter- und Flugzeugmodellen namentlich zu registrieren. Zudem dürfen bestimmte Modellbau-Artikel derzeit gar nicht verkauft werden, obwohl diese nur in einem Umkreis von wenigen Metern ferngesteuert werden können

Der am Donnerstag beginnende Parteitag selbst wird von Heerscharen von Sicherheitskräften begleitet. Die Stadt Peking hat laut Staatsmedien 800 000 Bürger rekrutiert, die während des Treffens in der Metropole für Ordnung sorgen sollen. Weitere 600 000 Menschen sollen während des einwöchigen Kongresses den Verkehr regeln und sich um Touristen kümmern.

Bereits im Vorfeld wurden wichtige Gebäude, Brücken und Kreuzungen streng bewacht. Zahlreiche Menschenrechtsaktivisten haben während des Parteitags Hausarrest oder wurden von der Polizei gezwungen, Peking zu verlassen. (sda)

Deine Meinung