Aktualisiert 15.09.2014 10:18

Augen auf dem Handy

China hat den ersten Smartphone-Streifen

Es ist ein Phänomen der letzten Jahre: Fussgänger haben nur noch Augen für ihr Smartphone. Eine chinesische Stadt hat nun einen Sicherheitsstreifen eingeführt - mit mässigem Erfolg.

von
dia
Statt Velostreifen gibt es nun einen Weg für Smartphone-Nutzer.

Statt Velostreifen gibt es nun einen Weg für Smartphone-Nutzer.

Auf dem Trottoir gehen und dabei auf dem Smartphone tippen, kann gefährlich sein. Das ist zumindest die Meinung der Behörden der chinesischen Stadt Chongqing. An der «Foreigner Street» gibt es nun den ersten abgetrennten Fussgänger-Streifen für Menschen, welche die Augen nicht vom Smartphone lassen können, berichtet «Endgadget».

Die Stadtverantwortlichen haben sich von einem Versuch des Senders National Geographic inspirieren lassen. Im Juli hatte dieser in Washington D.C. für kurze Zeit einen Smartphone-Streifen eingerichtet. Das Ergebnis des Versuchs: Die meisten Menschen realisierten gar nicht, dass sie sich auf einem speziellen Fussgängerweg befanden - sie waren zu sehr mit dem Handy beschäftigt.

Noch ist unklar, ob der Streifen an der «Foreigner Street» längerfristig bleiben wird. Erste Bilder auf Twitter zeigen jedenfalls, dass vom Streifen - ähnlich wie in Washington - kaum Notiz genommen wird.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.