Aktualisiert 20.07.2010 13:48

USA abgelöst

China neuer Weltmeister im Energieverbrauch

Nach Berechnungen der Internationalen Energieagentur (IEA) löste das Reich der Mitte 2009 die USA als Land mit dem grössten Energieverbrauch ab.

China verbrauchte im vergangenen Jahr 2,25 Mrd. Tonnen Rohöleinheiten, teilte die IEA am Dienstag mit. Das seien vier Prozent mehr als die USA.

«Am meisten überrascht nicht, dass China die USA 2009 überholt hat,» sagte IEA-Chefvolkswirt Fatih Birol. «Bedeutender ist die Tatsache, dass die USA 2000 noch doppelt so viel Energie verbraucht haben wie China. Zehn Jahre sind kein sehr langer Zeitraum.» Die US- Regierung und auch die IEA, die ihre 28 Mitgliedsländer in Energiefragen berät, hatten erst 2015 mit einem Wechsel gerechnet.

USA energieeffizienter

Das bevölkerungsreichste Land der Welt zählt mit 1,3 Mrd. Menschen über viermal so viele Bewohner wie in den USA. Zudem hat die Wirtschaft rasant aufgeholt: China ist seit 2009 Exportweltmeister und schickt sich in diesem Jahr an, Japan als zweitgrösste Volkswirtschaft der Erde abzulösen.

Die IEA sieht aber nicht nur den Wirtschaftsboom als Grund für den rasant steigenden Energiehunger, sondern auch die mangelnde Effizienz. Im vergangenen Jahrzehnt hätten die USA ihre Energieeffizienz um jährlich 2,5 Prozent gesteigert, China dagegen nur um 1,7 Prozent.

China kritisierte den Bericht. «Dieser Vergleich ist albern», sagte der stellvertretende Chef der staatlichen Denkfabrik Energy Research Institute, Dai Yande. «Die Vereinigten Staaten haben ihre Industrialisierungsphase abgeschlossen, während China inmitten einer raschen Industrialisierung steckt.»

China beteuert Anstrengungen

Die IEA-Zahlen seien «nicht sehr glaubwürdig», sagte auch der Sprecher der staatlichen Energiebehörde, Zhou Xian. Die IEA unterschätze die Bemühungen seines Landes, «insbesondere bei der Energieeinsparung, Emissionsdrosselung und Entwicklung neuer Energiequellen».

China sei weltweit führend beim Einsatz von Wasserkraft, habe die höchste Nutzung von Solarenergie für die Wassererwärmung und baue die Windkraft schneller aus als jede andere Nation. Ausserdem würden nirgendwo sonst so viele Atomkraftwerke gebaut.

Die IEA wies die Vorwürfe zurück. «Alle international akzeptieren Definitionen weisen darauf hin, dass China die USA überholt hat», sagte ihr Chefökonom Birol. (sda)

Fehler gefunden?Jetzt melden.