Aktualisiert 21.03.2005 07:37

China warnt USA

Chinas Staats- und Parteichef Hu Jintao hat die USA aufgefordert, den Unabhängigkeitskräften in Taiwan kein «falsches Signal» zu senden.

Er hoffe, Washington könne klar erkennen, welchen Schaden deren Aktivitäten anrichteten.

Wie die amtlichen Medien am Montag berichteten, verteidigte der Präsident bei seinem Treffen mit US-Aussenministerin Condoleezza Rice am Vortag in Peking das umstrittene Anti-Abspaltungsgesetz Chinas, das die Volksbefreiungsarmee zum Militärschlag gegen Taiwan ermächtigt.

Es diene dazu, die Unabhängigkeitskräfte in Schach zu halten und die friedliche Wiedervereinigung voranzutreiben, sagte Hu Jintao. Die USA hatten das Gesetz als «bedauerlich» und «nicht hilfreich» kritisiert, weil es die Spannungen erhöhe.

Zum Abschluss ihres Besuchs empfing Chinas Aussenminister Li Zhaoxing am Montag die US-Aussenministerin. Das Gespräch beendet die mehr als einwöchige Asienreise der neuen US-Aussenministerin, die im Anschluss noch eine Medienkonferenz geben und dann in die USA zurückfliegen wollte.

Im Mittelpunkt ihrer Gespräche in Peking standen auch die Bemühungen für eine baldige Wiederaufnahme der Verhandlungen über ein Ende des nordkoreanischen Atomwaffenprogramms.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.