Aktualisiert

Mitten im NichtsChinas einsamste Metrostation

Im Südwesten Chinas gibt es eine Metrostation im Nirgendwo. Zwei der drei Zugänge sind komplett zugewachsen – und dennoch ist die Haltestelle in Betrieb.

von
mst
1 / 6
Das ist Chongqing, eine Millionenstadt in China. Hier leben fast 29 Millionen Menschen auf 82'000 Quadratkilometern Fläche.

Das ist Chongqing, eine Millionenstadt in China. Hier leben fast 29 Millionen Menschen auf 82'000 Quadratkilometern Fläche.

Wikipedia / Oliver Ren
Das ergibt 350 Menschen pro Quadratkilometer. Die Metrostationen der Grossstadt sehen dementsprechend normalerweise auch so aus.

Das ergibt 350 Menschen pro Quadratkilometer. Die Metrostationen der Grossstadt sehen dementsprechend normalerweise auch so aus.

Flickr / Marc van der Chijs
Und dann gibt es die Caojiawan Station, eine Haltestelle der Linie 6 in Chongqing. Nein, sie ist nicht verlassen – auch wenn es so aussieht. Dieser Ausgang wird tatsächlich regelmässig genutzt.

Und dann gibt es die Caojiawan Station, eine Haltestelle der Linie 6 in Chongqing. Nein, sie ist nicht verlassen – auch wenn es so aussieht. Dieser Ausgang wird tatsächlich regelmässig genutzt.

Wer die Bilder der Caojiawan Station sieht, der mag kaum glauben, dass hier tatsächliche Züge halten und Pendler ein- und aussteigen. Die Station ist nämlich weder an weiterführende öffentliche Verkehrsmittel noch an richtige Strassen angeschlossen.

Von den ursprünglich drei geplanten Ausgängen wird nur einer genutzt, die anderen beiden sind komplett überwachsen. Ins Nichts führen sie aber alle. Die Pendler in diesem abgelegenen Vorort müssen sich mit Fahrgemeinschaften behelfen.

Nur einer von drei Ausgängen ist begehbar

Trotz der Abgelegenheit und den wenigen Nutzern ist die Metro-Station topmodern und mit Angestellten ausgestattet. Die fühlen sich aber fehl am Platz: «Häufig ist überhaupt niemand hier», sagt ein Arbeiter, der anonym bleiben will, gegenüber Medien.

(mst/20 Minuten)

Deine Meinung