Aktualisiert 03.08.2006 11:37

Chinese sichert sich Zidane-Rechte

Mit dem Kopfstoss von Zinedine Zidane hofft der Chef einer chinesischen PR-Agentur sein Glück zu finden: Zhao Xiaokai habe sich den Angriff des französischen Fussballkapitäns Zidane auf den Italiener Marco Materazzi im WM-Finale als Markenzeichen registrieren lassen, berichtete die Zeitung «Beijing Daily» am Donnerstag.

Jetzt biete er die Rechte an dem Schattenriss zum Verkauf an - mit entsprechendem Gewinn.

Er habe bereits kurz nach dem Finale am 9. Juli Ideen entwickelt, wie der Kopfstoss zu vermarkten sei, wurde Zhao, dessen PR-Firma sich auf Sportprodukte spezialisiert hat, zitiert. «Dieses Bild hat einen grossen Wiedererkennungswert. Und indem ich Silhouetten verwende, kann ich mögliche Verstösse gegen die Rechte des Fussballstars umgehen.» Zhao habe 2.000 Yuan (knapp 200 Euro) für das Markenzeichen auf Kleidung, Schuhe, Hüte und Bier gezahlt, hiess es in dem Bericht weiter. Als Gebot für den Verkauf der Rechte habe er eine Million Yuan genannt. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.