Chinesen auf dem Rückzug

Aktualisiert

Chinesen auf dem Rückzug

Der chinesische Autohersteller Brilliance, der 1992 als erstes Unternehmen aus China im Ausland an die Börse gegangen war, zieht sich vom New Yorker Aktienmarkt NYSE zurück.

Als Gründe wurde das gefallene Handelsvolumen und die wachsenden Verwaltungskosten durch die US-Börsenbestimmungen genannt, wie die Tageszeitung «China Daily» am Mittwoch berichtete. Die Aktien von Brilliance werden aber weiter auf dem Aktienmarkt in Hongkong gehandelt.

Auch werde eine Rückkehr an den boomenden Markt in Schanghai erwogen, dessen Index in diesem Jahr um 40 Prozent zugelegt hat, berichtete das Blatt.

Beobachter beschrieben den Rückzug aus New York als verständlich, da der lange Verluste schreibende chinesische Autohersteller auf wenig Interesse amerikanischer Investoren gestossen ist. Auch verschiedene Schweizer Konzerne haben unlängst ihre Zweitkotierung in den USA aufgeben, erst vergangene Woche hatte Swisscom den Rückzug von der Wall Street angekündigt.

(sda)

Deine Meinung