Eigenartige Image-Kampagne - Chinesen verhöhnen USA mit Trickfilm und Song-Cover von «Wellerman»
Publiziert

Eigenartige Image-KampagneChinesen verhöhnen USA mit Trickfilm und Song-Cover von «Wellerman»

Die chinesische Botschaft in Frankreich hat auf Twitter einen Clip veröffentlicht, in dem eine Sängerin und ein Chor von Tieren sich über den «Weltpolizisten» USA lustig machen und die US-Demokratie in Frage stellen. Die Community reagiert mit Häme.

Das Video befremdet viele Twitter-User – und amüsiert manche.

Twitter/ @AmbassadeChine

Darum gehts

«It’s Ameri-cracy!» lautet der Titel des knapp eineinhalb Minuten langen Clips, den die chinesische Botschaft in Paris laut der «New York Post» dieser Tage auf Twitter stellte. Darin prangert eine Sängerin im «kapitalistischen» Outfit mit Smoking und Melone, flankiert von einem Chor von gezeichneten Tieren im Disney-Stil, den US-amerikanischen Anspruch als Verteidiger der Demokratie an. Für die Melodie zum Song coverten die Macher die Melodie des Shantys «Wellerman», mit dem der junge Schotte Nathan Evans Anfang des Jahres einen weltweiten Hit landete, und unterlegten sie mit holprig vorgetragenen, nicht mit den Lippenbewegungen der Sängerin synchronisierten, Reimen.

«Mit Demokratie als Verkleidung, regiert Ameri-cracy die Welt», heisst es im Text. «Wenn ein Land dazu nein sagt, wird es als Feind gezüchtigt.» Und weiter: «Wenn euer System alles heilen kann, warum hat es so viel Leid verursacht?» Des Weiteren werden Geld als wahre Macht im Land, die Vorwürfe der Wahlfälschung durch Trump und dessen Anhänger sowie der Unwille der USA, die Armut im eigenen Land zu bekämpfen thematisiert. Der Refrain mit dem Text «Unsere eigene Demokratie reflektiert unsere Kultur, Willen und Seele» soll wohl Chinas eigenes Bekenntnis zur Demokratie unterstreichen. Als Urheber wird am Ende die staatliche chinesische Nachrichtenagentur Xinhua News genannt.

«Das ist so schlecht wie aus Nordkorea»

Während die USA selbst sich nicht zum Vide äusserten und auch die chinesische Botschaft in Paris nicht auf eine Anfrage der «New York Post» reagierte, liessen die Kommentare auf Twitter nicht auf sich warten.

Dabei wurde nicht nur die fragwürdige Qualität des Videos, sondern auch Chinas oft kritisiertes Verständnis von Demokratie thematisiert. Dabei geizen die Userinnen und User nicht mit Sarkasmus und Häme:

(trx)

Deine Meinung

12 Kommentare