Chinesen wollen die Schweiz erobern
Aktualisiert

Chinesen wollen die Schweiz erobern

Nach Korea will nun auch die Volksrepublik China den japanischen Autoherstellern Marktanteile auf dem Schweizer Markt abjagen. Schaffen soll das ab Anfang 2007 der Brilliance BS6.

Das Mittelklassemodell des Herstellers Brilliance JinBei aus Shenyang soll schon bis Ende 2007 in der Schweiz, Deutschland, den Benelux-Staaten, Österreich und Polen etwa 18 000 Käufer finden, wie Verkaufsvorstand Yang Bo am Dienstag bei der Europapremiere in Bonn ankündigte. Bis 2011 sollen nach Ausweitung des Vertriebs auch auf andere Länder 158 000 BS 6 über Europas Strassen rollen.

Der BS 6 ist eine im Stil europäisch wirkende viertürige Limousine. Geliefert werden nach Angaben von Hans-Ulrich Sachs, dem Geschäftsführer des Generalimporteurs HSO Motors, zunächst zwei Modellvarianten mit Vierzylindermotoren von Mitsubishi mit zwei beziehungsweise 2,4 Liter Hubraum. Die Preise sollen zwischen 19 000 und 23 000 Euro liegen. Ein Dieselmotor, ein Coupé sowie ein Geländewagen sind bereits angekündigt.

Hauptkonkurrenten für den Brilliance BS 6 sind nach den Worten von Sachs vor allem asiatische Hersteller. Der Generalimporteur nannte Hyundai, Kia, Nissan, Mazda und Chevrolet. Ein Problem hat der BS 6 allerdings noch: Beim Euro-Crash-Test erreichte er nur zwei der möglichen fünf Sterne. Die Ingenieure in Shenyang seien bereits an der Arbeit, um bald mindestens drei Sterne zu erreichen.

Brilliance JinBei baut den Angaben zufolge in drei Werken derzeit jährlich rund 200 000 Autos, Minibusse und Kleinlaster. Dazu gehört in einem Joint Venture die Fertigung von BMW 3er und 5er-Fahrzeugen für den chinesischen Markt. (dapd)

Deine Meinung