Video: Chinesische Behörden zeigen, wie der Corona-Anal-Abstrich geht
Publiziert

VideoChinesische Behörden zeigen, wie der Corona-Anal-Abstrich geht

Die chinesischen Behörden nehmen Corona-Tests nun auch per Anal-Abstrich vor. In einem Erklärvideo demonstriert ein Mediziner, wie der Test funktioniert.

von
Lea Gnos
China testet nun per Anal-Abstrich auf Cornavirus.Twitter

Darum gehts

  • In China wird per Anal-Abstrich auf Corona getestet.

  • Ein Erklärvideo soll zeigen, wie man den Test durchführen kann.

  • Das Video wird auf Twitter rege verbreitet.

Für den Corona-Test gibt es in China nun, neben dem Nasen-Rachen-Abstrich, auch den Anal-Test. Der Test soll auch einfach von zu Hause machbar sein. In einem Erklärvideo, das in den sozialen Medien fleissig geteilt wird, zeigt ein Mediziner an einer Puppe, wie man den Test korrekt macht. Das Coronavirus soll mit dieser Methode besser nachweisbar sein als mit dem herkömmlichen Verfahren, sagt Li Tongzeng, vom Lungenzentrum des Beijing You An Hospital in Peking, dem staatlichen Fernsehsender CCTV. Studien würden zeigen, dass das Virus länger im Anus nachweisbar sei als in den Atemwegen.

Teststäbchen wird in den Anus eingeführt

Die  Anal-Methode wurde bisher vor allem für ausgewählte Gruppen wie Risikopatienten verwendet. Ein Grund dafür ist, dass der Anal-Test umständlicher und auch unangenehmer ist als der Nasen-Rachen-Abstrich. Kann keine Stuhlprobe genommen werden, muss eine in Kochsalzlösung getauchtes Teststäbchen in den Anus eingeführt werden, wie im Video demonstriert wird.

Die Internetnutzer reagierten mit schwarzem Humor auf das neue Test-Vorgehen. «Ich habe zwei Anal-Abstriche gemacht, jedes Mal musste ich danach einen Rachen-Abstrich machen – ich hatte solche Angst, dass die Krankenschwester vergisst, ein neues Stäbchen zu benutzen», scherzte ein Nutzer auf der Plattform Weibo.

Am Flughafen in Peking kam das Analtestverfahren bei den Flugpassagieren bereits zum Einsatz. Auch wurden über 1000 Schulkinder diesem Verfahren unterzogen sowie deren Lehrer, wie das «Forbes-Magazin» schreibt.

Hast du oder jemand, den du kennst, Mühe mit der Coronazeit?

Hier findest du Hilfe:

BAG-Infoline Coronavirus, Tel. 058 463 00 00

BAG-Infoline Covid-19-Impfung, Tel. 058 377 88 92

Dureschnufe.ch, Plattform für psychische Gesundheit rund um Corona

Branchenhilfe.ch, Ratgeber für betroffene Wirtschaftszweige

Pro Juventute, Tel. 147

Deine Meinung