Chirac verlässt Spital
Aktualisiert

Chirac verlässt Spital

Nach einer Woche im Krankenbett soll Frankreichs Staatschef Jacques Chirac aus dem Spital entlassen werden.

Dies teilte der Elysée-Palast am Freitag in Paris. Der 72-Jährige hat nach Angaben seiner Mitarbeiter noch nicht darüber entschieden, ob er kommende Woche zum UNO-Gipfel nach New York reisen wird. Diese Entscheidung werde Präsident Chirac erst nach seiner Entlassung aus dem Militärhospital Val-de-Grâce treffen, hiess es.

Mehrere Radiosender berichteten, Chirac wolle auf die eigentlich vom Dienstag bis Donnerstag geplante Reise nach New York verzichten. In gut informierten Kreisen hiess es, der Präsident werde in dieser Frage dem Rat seiner Ärzte folgen.

Der Staatschef war am vergangenen Freitagabend ins Spital eingeliefert worden. Er litt nach offiziellen Angaben an einer von einem kleinen Bluterguss hervorgerufenen leichten Sehstörung. Beobachter interpretieren dies als einen leichten Schlaganfall nach dem Platzen einer Ader im Hirn.

(sda)

Deine Meinung