Aktualisiert 30.05.2006 10:52

Chirurg spendet Patient Blut während OP

Ein amerikanischer Arzt hat einem Patienten während der Operation Blut gespendet. Der 8-Jährige Herzpatient wäre ohne die Spende gestorben.

Dr. Samuel Weinstein verfügt über die extrem seltene Blutgruppe B-Negativ. Diese Tatsache rettete seinem kleinen Patienten in El-Salvador das Leben. Weinstein operierte im Rahmen einer Hilfs-Mission in Zentralamerika am offenen Herzen des Jungen. Zu spät realisierte er, dass der Blutverlust seines Patienten mit den Reserven der Blutbank des Spitals in El Salvador nicht ausgeglichen werden konnte. Kurzerhand entschloss er sich, eine Pause einzulegen und die nötige Menge Blut zu spenden. Danach beendete Weinstein die Operation erfolgreich. Für Weinstein eine Selbstverständlichkeit, wie er verlauten liess: «Ich bekomme nun die ganze Aufmerksamkeit, weil ich das Blut gespendet habe, aber es gibt niemanden im OP-Team, der nicht dasselbe getan hätte.» (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.