Aktualisiert 03.11.2009 22:55

Swiss IndoorsChiudinelli: Sieg im Einzel, Spass im Doppel

Marco Chiudinelli (ATP 73) hat bei den Davidoff Swiss Indoors die 2. Runde erreicht: 7:6, 3:6, 7:5 gegen Philipp Kohlschreiber. Im Doppel mit Roger Federer gab es zwar viel Spass, aber keinen Sieg.

von
pre/SI

Wer im Entscheidungssatz gegen Kohlschreiber (De/ATP 26) noch auf einen Sieg Chiudinellis gewettet hätte, wäre zweifelsfrei als Gambler taxiert worden. Kohlschreiber holte sich das Break zum 3:2 zu null, schlug im nächsten Game drei Asse und hatte anschlies­send wieder einen Breakball. «Das war wie ein kleiner Matchball und da war es schon schwierig, noch an den Sieg zu glauben. Besonders, weil er mich von der Grundlinie aus ja fast den ganzen Match dominiert hat», so Chiudinelli selbstkritisch.

Doch der Münchensteiner kämpfte sich zurück und wehrte dann bei 5:5 noch einmal drei aufeinanderfolgende Breakchancen seines Gegners ab, ehe ihm der alles entscheidende Servicedurchbruch gelang. «Ich war in den heiklen Momenten vor allem mental sehr stark», so Chiudinelli nach seinem zweiten Sieg in seiner Heimat, nachdem er 2004 den Spanier Montañes bezwungen hatte, dann aber an Schüttler (De) gescheitert war. Diesmal war die Ausgangslage anders: «Die Leute haben etwas von mir erwartet.»

Das taten sie auch von Roger Federer und Marco Chiudinelli im Doppel gegen das amerikanisch-pakistanische Duo James Cerretani/Aisam-ul-Haq Qureshi. Für die Jugendfreunde ging elf Jahre und zwei Monate nach dem letzten gemeinsamen Auftritt (NLA-Interclub mit Old Boys Basel) vor 8000 Fans auf dem Center Court ein Traum in Erfüllung – wenn auch ein kurzer: 4:6, 3:6 in 70 Minuten. (pre/SI/si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.