Chodorkowski: Hälfte des Urteils verlesen

Aktualisiert

Chodorkowski: Hälfte des Urteils verlesen

Im umstrittenen Prozess gegen den russischen Ölmagnaten Michail Chodorkowski hat die Richterin Irina Kolesnikowa die Hälfte ihres etwa 1000 Seiten umfassenden Urteils verlesen.

Das sagten Chodorkowskis Anwälte zum Verhandlungsschluss am Dienstag. Der frühere Vorstandsvorsitzende des Ölkonzerns Yukos dankte aus dem Gerichtssaal heraus seinen Anhängern für ihre täglichen Solidaritäts-Kundgebungen. «Nur wenn wir gemeinsam für unsere Rechte eintreten, können wir die Willkür einer kriminellen Bürokratie überwinden», liess er über seine Anwälte erklären.

Das Verfahren gegen den einst reichsten Mann Russlands gilt als vom Kreml gesteuert. Kolesnikowa trug den siebten Werktag in Folge Passagen ihres Urteils vor. In den bisher verlesenen Ausführungen befand das Gericht Chodorkowski und seine Mitangeklagten des Betrugs und der Steuerhinterziehung für schuldig.

Die Verteidigung rechnet für Ende der Woche mit der Verkündung der Strafe. Die Anklage fordert zehn Jahre Haft.

(sda)

Deine Meinung