Chris Brown gratuliert Rihanna zu ihrem Babyglück und erntet Shitstorm
Publiziert

Gewalttätiger Ex-FreundChris Brown gratuliert Rihanna zu ihrem Babyglück und erntet Shitstorm

Die 34-Jährige und A$AP Rocky wurden letzte Woche zum ersten Mal Eltern. Nun hat sich Chris Brown zum Babyglück seiner Ex geäussert – und erntet dafür einen heftigen Shitstorm.

von
Sabeth Vela
1 / 6
Sängerin Rihanna (34) und Rapper A$AP Rocky (33) wurden am 13. Mai zum ersten Mal Eltern und begrüssten ihren Buben auf der Welt. 

Sängerin Rihanna (34) und Rapper A$AP Rocky (33) wurden am 13. Mai zum ersten Mal Eltern und begrüssten ihren Buben auf der Welt. 

Instagram/badgalriri
Kurze Zeit nach der Veröffentlichung der Baby-News postete Rihannas Ex-Freund Chris Brown (33) eine Instagram-Story mit Glückwünschen.

Kurze Zeit nach der Veröffentlichung der Baby-News postete Rihannas Ex-Freund Chris Brown (33) eine Instagram-Story mit Glückwünschen.

Instagram/chrisbrownofficial
Die Fans sind überzeugt, dass sich der Beitrag des 33-Jährigen an die Sängerin richtete.

Die Fans sind überzeugt, dass sich der Beitrag des 33-Jährigen an die Sängerin richtete.

Instagram/badgalriri

Darum gehts

A$AP Rocky und Rihanna schweben auf Wolke sieben: Die Sängerin und der Rapper haben letzte Woche ihren ersten gemeinsamen Sohn willkommen geheissen, wie die Turteltauben am Donnerstag publik machten. Doch die Dating-Geschichte der 34-Jährigen war nicht immer so rosig. Im Jahr 2009 wurde die Sängerin von ihrem damaligen Freund Chris Brown brutal verprügelt. Und ausgerechnet der hat Rihanna nun zu ihrem Babyglück gratuliert. 

Auf Instagram postete Chris eine Story, die vermuten lässt, dass er sich über die Geburt des Kleinen freut. Zu sehen ist ein orangefarbener Hintergrund, auf dem das Emoji einer schwangeren Frau und ein rotes Herz prangen. In Grossbuchstaben schreibt der Musiker «Glückwunsch» dazu. Rihannas Namen erwähnte er dabei nicht explizit. Für viele Fans ist aber dennoch klar: Der Post ist direkt an die Sängerin gerichtet, zumal er nur kurze Zeit nach der Verkündigung der Baby-News auftauchte.

Chris Brown erntet Shitstorm

Mit seiner Instagram-Story – die unterdessen wieder verschwunden ist – sorgte Chris Brown in den sozialen Netzwerken längst nicht nur für positive Reaktionen. Auf Twitter schrieb etwa ein Fan: «Chris Brown, du solltest es besser bleiben lassen.» Eine andere Userin meinte: «Das Problem mit Chris Browns ‹Glückwünschen› ist vor allem, dass er das NIE bei den Müttern seiner eigenen Kinder gemacht hat.»

Andere Userinnen und User richten ihre Worte gleich direkt an den Musiker: «Halte dich verdammt nochmal fern von Rihanna und ihrer Zufriedenheit», schreibt etwa ein User. Eine weitere Nutzerin sorgt sich gar um die mentale Gesundheit von Riri und schreibt: «Was Chris da tut, ist mehr als nur toxisch. Es ist respektlos und Trauma auslösend. Das ist widerlich.»

Einige Fans stehen zu Chris

Nichts desto trotz bekam Chris vereinzelt auch positives Feedback auf seinen Post. «Er hat ihr gratuliert! Sehr süss und erwachsen von dir», meinte etwa ein Fan. Andere konnten es nicht lassen und zogen auch noch den Rapper Drake in die Affäre hinein. «Danke Chris, dass du deine Glückwünsche geschickt hast. Hoffen wir mal, Drake macht das Gleiche.» Im Internet wird immer wieder darüber gewitzelt, dass Drake angeblich seit über einem Jahrzehnt in Rihanna verliebt sei.

Die Vergangenheit von Chris Brown und Rihanna

Rihanna und Chris Brown lernten sich im Jahr 2005 erstmals kennen, begannen sich Ende 2007 zu daten und waren bis 2009 ein Paar. Am Tag der Grammys im Jahr 2009 wurde bekannt gegeben, dass die beiden – die zusammen auftreten sollten – nicht erscheinen würden. Daraufhin wurde enthüllt, dass Chris Rihanna in der Nacht zuvor brutal zusammengeschlagen hatte. Nur kurze Zeit später wurden Bilder von der Sängerin geleaked, die sie im Krankenhaus zeigten – mit einem blauen Auge und einer blutigen, geschwollenen Lippe.

Die Musikerin verklagte Chris noch im selben Jahr. Er wurde daraufhin zu fünf Jahren Bewährung sowie Zivildienst und Beratung zu häuslicher Gewalt verurteilt. Zur grossen Überraschung der Fans vergab Riri Chris jedoch einige Jahre später. 2012 soll das Paar ihre Romanze sogar wieder aufleben haben lassen. Die erneute Liaison hielt jedoch nur wenige Monate. Seither gingen die beiden getrennte Wege.

Bist du oder ist jemand, den du kennst, von sexualisierter, häuslicher, psychischer oder anderer Gewalt betroffen?

Hier findest du Hilfe:

Polizei nach Kanton

Beratungsstellen der Opferhilfe Schweiz

Lilli.ch, Onlineberatung für Jugendliche

Frauenhäuser in der Schweiz und Liechtenstein

Zwüschehalt, Schutzhäuser für Männer

LGBT+ Helpline, Tel. 0800 133 133

Alter ohne Gewalt, Tel. 0848 00 13 13

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Beratungsstellen für gewaltausübende Personen

My 20 Minuten

Deine Meinung

2 Kommentare