Trotz Lob für Obama: Chris Christie will für Romney stimmen
Aktualisiert

Trotz Lob für ObamaChris Christie will für Romney stimmen

Nach der unbürokratischen Hilfe für die Opfer von Hurrikan «Sandy» hatte Präsident Obama vom republikanischen Gouverneur von New Jersey viel Lob bekommen. Trotzdem gibt dieser bei der Wahl seinem Parteifreund Romney die Stimme.

Hat viel Sympathien für Präsident Obama: der republikanische Gouverneur von New Jersey, Chris Christie (l., hier zusammen mit Mitt Romney).

Hat viel Sympathien für Präsident Obama: der republikanische Gouverneur von New Jersey, Chris Christie (l., hier zusammen mit Mitt Romney).

Der republikanische Gouverneur von New Jersey, Chris Christie, hat in einem Interview erneut das Krisenmanagement von US-Präsident Barack Obama nach dem Supersturm «Sandy» gelobt. Dennoch werde er bei der Wahl am Dienstag für seinen republikanischen Parteifreund Mitt Romney stimmen, sagte Christie am Sonntag in New Jersey dem israelischen Fernsehsender Kanal 2. Wenn aber der Präsident in seinen Staat komme, um den Leuten zu helfen, «dann werde ich gute Dinge über ihn sagen, weil er es verdient hat.»

Christie ist einer der prominentesten Unterstützer Romneys innerhalb der Partei. Beim Parteitag der Republikaner, auf dem Romney offiziell als Präsidentschaftskandidat nominiert worden war, hielt er die Grundsatzrede. Nach den grossen Zerstörungen durch «Sandy» an der Küste von New Jersey hatten Christie und Obama gemeinsam die Schäden begutachtet und über die Bemühungen für den Wiederaufbau diskutiert. (dapd)

Deine Meinung