Aktualisiert 24.05.2007 13:36

Christa Rigozzi: «Ich möchte nicht gewinnen»

Am Montag ist es so weit: 77 Schönheitsköniginnen streiten in Mexiko um das Krönchen der Miss Universe – der schönsten Frau des Universums. Miss Schweiz Christa Rigozzi ist auch dabei – doch sie hat keine Lust auf den Titel. Im Interview mit 20minuten.ch erklärt sie, warum.

20minuten.ch: «Christa Rigozzi, wie fühlen Sie sich, wenige Tage vor der Wahl?»

Christa Rigozzi: «Ich bin kaputt. Gestern übten wir die ganze Show vom Montag – und zwar bis Mitternacht. Um fünf Uhr musste ich heute bereits wieder aufstehen.»

«Es gab Berichte, wonach andere Missen neidisch wurden auf Sie, weil Sie mehr fotografiert wurden als andere. Stimmt das?»

Christa Rigozzi: «Das war am Anfang so, da wurde viel fotografiert – jetzt sind wir praktisch nur mit den Proben beschäftigt. Am Anfang gab es viele Pressetermine, und ich und acht andere Mädchen wurden da immer aufgeboten. Wir wurden von der Miss-Universe-Organisation und der Presse ausgewählt. Die Fragen, warum immer die gleichen Missen fotografiert werden, entstanden in Bezug auf diese Pressekonferenzen.»

«Wer – ausser Ihnen natürlich – ist Ihre Favoritin für den Titel?»

Christa Rigozzi: «Miss Venezuela und Miss USA sind sicher Favoritinnen – sie sind perfekt. Aber alle 77 Mädchen sind sehr schön.»

«Ab welcher Platzierung würden Sie von einem persönlichen Erfolg sprechen?»

Christa Rigozzi: «Die Top 15 möchte ich erreichen. Aber ich möchte nicht gewinnen.»

«Habe ich Sie richtig verstanden: Sie möchten nicht gewinnen? Warum nicht?»

Christa Rigozzi: «Ich möchte nicht gewinnen. Es ist ein zu anstrengendes Jahr. Ich hatte die Gelegenheit, mit der Miss Universe (Zuleyka Rivera, d. Red.) zu sprechen. Sie hat mir einiges erzählt, auch über die Wohnung von Donald Trump in New York – man ist nie zu Hause, und man hat keine Privatsphäre. Es gibt sogar eine Webcam in der Wohnung. Und man darf nie das Haus verlassen, wenn man Lust hat darauf – und wenn, dann nie allein, immer nur in Begleitung. Das ist nichts für mich. Ich brauche auch Zeit für mich.»

«Und was passiert, wenn nun doch Sie Miss Universe werden?»

Christa Rigozzi: «Oh nein, ich hoffe nicht, dass das passiert. Es ist ja schon komisch: Ich möchte eine gute Platzierung erreichen, nicht aber gewinnen. Ich liebe die Schweiz, und ich habe im Juni bereits wieder viele spannende Aufträge, zum Beispiel an der Tour de Suisse oder für Ticino Turismo. Auch wegen meinem Freund und meiner Familie, meinem Bruder, meiner Grossmutter etc. Mein Manager wird über diese Aussage wohl nicht erfreut sein, aber Sie müssen einfach auch den Grund aufschreiben, warum ich nicht gewinnen will.»

Interview: Gabriel Brönnimann, 20minuten.ch

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.