Axpo Super League, 8. Runde: Christian Schneuwly schiesst YB ins Glück
Aktualisiert

Axpo Super League, 8. RundeChristian Schneuwly schiesst YB ins Glück

Die Young Boys bleiben in dieser ASL-Saison ungeschlagen. Durch ein Tor in der 91. Minute von Christian Schneuwly gewinnen die Berner in Basel 2:1.

Auch der FC Basel vermochte die Young Boys nicht zu bezwingen. Durch einen Treffer von Christian Schneuwly in der Nachspielzeit gewann YB das Topspiel der 8. ASL-Runde verdient mit 2:1.

Bis zur 75. Minute durfte sich der FCB als glücklicher Sieger wähnen. Alex Frei hatte die Basler bereits nach sechs Minuten mit dem Kopf in Führung gebracht. Nach 22 Minuten reklamierten sie vergebens einen Foulpenalty, nachdem Marco Streller von Saif Ghezal mit einem Foul am Torschuss gehindert worden war.

Danach aber spielte nur noch der Gast. Noch vor der Pause vergab Seydou Doumbia den zu diesem Zeitpunkt noch unverdienten Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel aber war es ein Einbahnspiel auf das Gehäuse von FCB-Goalie Franco Costanzo. Im Minutentakt musste der Argentinier gegen Abschlussversuche von Doumbia (53.) und Marco Schneuwly (61./69.) retten, ehe der hochverdiente Ausgleich für die Berner doch noch fiel. Nach einer Flanke von Scott Sutter stand Doumbia am richtigen Ort und köpfelte wuchtig ein (75.).

Der FCB fiel danach völlig aus dem Konzept. Einzig Costanzo war noch auf der Höhe seiner Aufgabe. Erst klärte er gegen David Degen (78.), danach gegen Doumbia (79.) und nochmals gegen Degen (89.). Gegen den letzten Versuch von Joker Christian Schneuwly konnte aber auch er nichts mehr ausrichten. Schneuwly umkurvte mehrere Abwehrspieler, ehe er Costanzo den Ball frech durch die Beine schnippelte.

Der FCB blieb das fünfte Spiel in Folge sieglos und liegt nun bereits 13 Zähler hinter Spitzenreiter YB, der den sechsten Sieg in Serie feiert und die letzten drei Spiele in Basel allesamt gewinnen konnte. In der Tabelle liegen die Berner nun neun Punkte vor dem ersten Verfolger Luzern.

Nicolas Marin Matchwinner für Sion

Der FC Sion ist zum Siegen zurückgekehrt. Nach nur zwei Punkten aus den letzten drei Spielen gewannen die Walliser gegen Bellinzona 3:1 und damit erstmals wieder seit dem 1. August.

Herausragender Spieler vor 9900 Zuschauern im Tourbillon war Nicolas Marin, der zwei Treffer erzielte und das vorentscheidende 2:1 vorbereitete. Der 28-jährige Franzose war erst vor knapp drei Wochen aus der französischen Ligue 2 ins Wallis gewechselt und hat in drei Meisterschaftsspielen drei Tore erzielt. Bereits seinen fünften Saisontreffer markierte Emile Mpenza. Der Belgier verwandelte in der 39. Minute einen umstrittenen Foulpenalty, den er selbst herausgeholt hatte, zum 2:1.

Drei Tage nach dem guten Auftritt gegen Fenerbahce in Istanbul geriet Sion gegen den Tabellenvorletzten in der 12. Minute überraschend in Rückstand. Nach einem katastrophalen Rückpass von Goran Obradovic zog Mauro Lustrinelli alleine auf das Tor von Andris Vanins und traf zum 1:0 für die Gäste. Der Serbe machte wenig später seinen Lapsus wieder gut, als er Marins 1:1 mit einem weiten Einwurf vorbereitete. Auch beim zweiten Treffer des Franzosen kurz nach der Pause hatte Obradovic seinen Fuss im Spiel.

In der Tabelle schafften die Walliser mit dem letztlich verdienten Sieg den Anschluss an die Verfolgergruppe von Leader YB. Bellinzona, das seit vier Spielen ohne Sieg ist, bleibt auf dem Barrage-Platz.

Basel - Young Boys 1:2 (1:0)

St.-Jakob-Park. - 27 087 Zuschauer. - SR Bertolini.

Tore: 6. Frei 1:0. 75. Doumbia 1:1. 91. Christian Schneuwly 1:2.

Basel: Costanzo; Sahin, Cabral, Cagdas, Safari; Carlitos (64. Shaqiri), Huggel, Da Silva (46. Gelabert), Chipperfield (83. Almerares); Frei, Streller.

Young Boys: Wölfli; Ghezal, Dudar, Affolter; Sutter (83. Liechti), Hochstrasser (67. Christian Schneuwly), Yapi, Degen; Doumbia, Regazzoni, Marco Schneuwly (90. Mardassi).

Bemerkungen: Basel ohne Ferati, Marque, Perovic, Stocker, Zanni (alle verletzt). YB ohne Coly, Doubai und Raimondi (alle verletzt). Verwarnungen: 12. Hochstrasser (Foul), 33. Degen (Foul), 34. Wölfli (Reklamieren), 60. Safari (Foul), 63. Ghezal (Foul), 77. Huggel (Unsportlichkeit).

Sion - Bellinzona 3:1 (2:1)

Tourbillon. - 9900 Zuschauer. - SR Bieri.

Tore: 12. Lustrinelli 0:1. 29. Marin 1:1. 39. Mpenza (Foulpenalty) 2:1. 50. Marin 3:1.

Sion: Vanins; Yusuf (22. Fermino), Alioui, Nwaneri, Bühler; Serey Die, Mitreski; Marin (75. Adeshina), Obradovic, Paito; Mpenza (81. Dabo).

Bellinzona: Zotti; Mehmeti, Lima, Mangiarratti, Thiesson; Ciaramitaro (72. Russotto), La Rocca (77. Ciarrocchi); Feltscher (72. Sermeter), Hima, Gashi; Lustrinelli.

Bemerkung: Sion ohne Vanczak (gesperrt), Chihab, Dominguez und Sarni, (alle verletzt). Bellinzona ohne Conti, Mihoubi, Raso, Rivera (alle verletzt) und Gaspar (krank). Verwarnungen: 25. Obradovic (Unsportlichkeit). 38. Lima (Foul). 40. Thiesson (Foul). 79. Bühler (Unsportlichkeit). 86. Hima (Foul).

LIVE-TICKER

mit Monika Brand

90.(+3) Das Spiel ist aus. Die Young Boys gewinnen die Partie dank einem Tor in der Nachspielzeit. Der Treffer von Christian Schneuwly kam nicht unerwartet, hatten die Berner nach dem Ausgleich in der 75. Minute doch mächtig Gas gegeben. Basel hingegen war nach dem 1:1 zu keiner Reaktion mehr fähig.

90.(+3) Es gibt noch einen Freistoss für die Berner. Das dürfte die letzte Aktion des Spiels sein.

90.(+1) Tor für die Young Boys! Christian Schneuwly sorgt für die Entscheidung.

90. Der Schiedsrichter lässt drei Minuten nachspielen.

90. YB wechselt ein letztes Mal. Mardassi kommt für Marco Schneuwly.

89. Degen mit einer tollen Möglichkeit für YB. Doch er scheitert an Basel-Goalie Costanzo.

87. Basel ist wieder etwas aus dem Schockzustand aufgewacht. Schaffen die «Beppi» einmal mehr ein Tor in den letzten Minuten? YB wird da wohl etwas dagegen haben.

86. Noch fünf Minuten bleiben zu spielen.

83. Auch Basel wechselt: Chipperfield kommt raus, Almerares geht rein.

83. Die Young Boys wechseln: Liechti kommt für Sutter.

82. Shaqiri und Frei mit einem Lebenszeichen für Basel. Doch der lange Doppelpass ist zu ungenau, YB Goalie Wölfli ist zuerst am Ball.

81. Es bleiben zehn Minuten zu spielen. Hochspannung ist garantiert.

80. Innert kürzester Zeit wurde es jetzt mehrfach gefährlich vor Franco Costanzo. Der FC Basel scheint nach dem Ausgleichstreffer geschockt zu sein. Wenn es so weitergeht, könnte es eng werden für die Basler.

79. Wieder wirds vor dem Basler Tor gefährlich. Regazzoni steigt nach einem Eckball von Degen am höchsten, bringt den Ball aber nicht im Gehäuse unter.

77. Huggel reisst Christian Schneuwly zurück und sieht dafür Gelb.

74. Die Young Boys gleichen aus! Was sich in den letzten Minuten abgezeichnet hatte, ist nun Tatsache: Sutter flankt von rechts vors Basler Tor, Doumbia köpft ein. Damit ist die Partie neu lanciert.

69. Marco Schneuwly vergibt eine hundertprozentige Chance! Doumbia leitet eine Flanke von Degen auf den Bruder des soeben eingewechselten Christian Schneuwly weiter, dieser verfehlt das Tor jedoch haarscharf. Basel-Torhüter Costanzo stand völlig am falschen Ort, der Kasten war praktisch leer. Das hätte der Ausgleich sein müssen.

68. Erster Wechsel bei den Young Boys: Christian Schneuwly kommt für Hochstrasser. Damit kommt eine zusätzliche Offensivkraft, die für den Berner Ausgleich sorgen soll.

63. Basel wechselt zum zweiten Mal: Shaqiri kommt für Carlitos.

63. YB's Sutter sieht nach einem Foul die gelbe Karte.

61. Riesenmöglichkeit für YB! Hochstrasser tritt einen Freistoss aus grosser Distanz hervorragend vors Tor, Schneuwly versucht einzuköpfen. Doch Basel-Goalie Costanzo kommt mit letztem Einsatz an den Ball. Das war bisher die beste Möglichkeit der Berner.

58. Freistoss für Basel aus gefährlicher Distanz. Chipperfield tritt ihn, Gelabert verpasst knapp.

56. Auf der anderen Seite ist es Carlitos, der den Torhüter prüft. Aber auch Wölfli war zur Stelle.

54. Guter Vorstoss von Doumbia und Schneuwly. Doch Basel-Goalie Costanzo hat aufgepasst.

49. Sutter mit einem schnellen Vorstoss über rechts, doch die Flanke des Berners bleibt in der Basler Abwehr hängen.

48. Gute Chance für Basel. Streller legt mit dem Kopf für Carlitos auf, doch dieser schiesst übers Tor. Das hätte gefährlich werden können.

46. Basel hat gewechselt: Gelabert spielt neu für Da Silva.

46. Weiter gehts. Die zweite Halbzeit läuft.

45. Pausenpfiff. Der FC Basel geht mit einer 1:0-Führung in die Kabine. Doch darf man sich keinesfalls im Sicheren wiegen, die Young Boys bleiben dran.

45. Der Schiedsrichter lässt eine Minute nachspielen.

42. Auch Schneuwly schiesst übers Tor. YB hat gegen Ende der zweiten Halbzeit das Spiel in die Hände genommen. Doch zu hochkarätige Chancen sind die Berner noch nicht gekommen. Basel kam bisher gefährlicher vors gegnerische Tor.

41. Noch fünf Minuten zu spielen in der ersten Halbzeit.

39. Weitschuss von Sutter nach einem Eckball von YB. Doch der Ball geht weit übers Tor.

38. Huggelt schiebt zu Frei rüber, dieser zögert etwas lange im Berner Strafraum mit dem Abschluss. Der Nati-Captain kommt nicht zum Schuss. Dafür kann YB sofort einen Konter lancieren.

34. Und auch YB-Goalie Wölfli bekommt die gelbe Karte, nachdem er nach einem Foul von Huggel an Yapi 30 Meter aus seinem Tor rannte und reklamierte.

33. Das zweite harte Einsteigen von Degen innert kürzester Zeit führt nun zu Gelb.

31. Da Silva tritt den Freistoss von rechts aussen. Doch YB gewinnt den Kampf um den Ball vor dem eigenen Tor.

30. Einmal mehr wird Alex Frei unsanft von den Beinen geholt. Doch David Degen kommt unbestraft davon.

27. Freistoss für die Young Boys aus 35 Metern. Diesmal versucht es Hochstrasser. Doch er schmettert den Ball übers Tor.

25. Die Partie geht hin und her. Beide Teams treten engagiert auf. Basel bisher aber mit den besseren Chancen.

22. Streller zieht mit viel Zug aufs Berner Tor, Ghezal bringt den Basler im Strafraum zu Fall. Der Schiedsrichterpfiff bleibt aus. Ein Fehlentscheid, denn der Berner hat den Ball klar verfehlt.

19. Reggazoni lässt Safari aussteigen, bringt den Ball aber nach zwei Anläufen nicht richtig aufs Tor. Die Berner Offenisve zeigt noch nicht, was sie eigentlich kann.

15. Nein. Schneuwly haut den Ball in die Basler Mauer.

15. Freistoss für YB aus agut 20 Metern. Wird das der Ausgleich?

12. Brutales Foul an Alex Frei. Hochstrasser sieht dafür verdientermassen Gelb. Der Berner kann von Glück reden, dass das nicht Rot gab.

6. Tor für den FC Basel! Chipperfield lanciert Frei, dieser köpft zur FCB-Führung ein.

4. Freistoss für YB. Hochstrasser tritt ihn. Doch Doumbia erreicht den Ball knapp nicht.

1. Basel mit einem ersten Angriff. Doch Frei trifft den Ball nicht optimal, YB-Goalie Wölfli muss nicht eingreifen.

1. Anpfiff! Das Spiel läuft.

- Gleich geht es los. Der FC Basel empfängt Leader YB. 20 Minuten Online berichtet live von dieser wegweisenden Partie.

Vor den Spielen

YB gegen Basel ist das Topspiel der 8. Runde in der Axpo Super League. Die ganz spezielle Tabellensituation verspricht einen Kampf auf Biegen und Brechen. Leader YB könnte die Basler mit einem Auswärtssieg um 13 Punkte distanzieren.

Der Switch zurück von der Europacup-Bühne auf das ASL-Pflaster wurde den Baslern gestern noch zusätzlich erschwert durch die Auslosung der kommenden Gruppengegner in der Europa League. Abgelenkt durch die bevorstehenden Spiele gegen die AS Roma, Fulham und CSKA Sofia gilt es dennoch, den Fokus wieder auf die heimische Liga zu justieren. Und die Zielsetzung für FCB-Coach Thorsten Fink kann nur die eine sein: Die Erfolgsserie der Young Boys muss endlich gestoppt werden, sonst drohen die Berner für Wochen zu enteilen. Zehn Punkte liegen sie jetzt schon voraus, mit einer Wiederholung seiner beiden Auswärtssiege in der letzten Saison könnte YB das Polster auf 13 Zähler ausbauen. Eine Reserve, die sich vor allem mental in den Köpfen der Spieler entsprechend auswirken würde.

Petkovic noch ungeschlagen

Für den FCB hätte ein Anwachsen des Rückstandes insbesondere auch deshalb gewichtige Auswirkungen, weil es in diesem Herbst zusätzlich noch sechs kräftezehrende Europacuppartien vor sich hat, währenddem sich die bereits ausgeschiedenen Berner immer wieder ausruhen und erholen können. Dementsprechend entspannt reisen die Young Boys denn auch nach Basel. Mit dem Engagement von Trainer Vladimir Petkovic nahm die lange Zeit des Wartens auf einen Auswärtssieg beim FCB ein Ende: Die letzten beiden Partien im St.- Jakob-Park wurden beide gewonnen. Zuvor musste YB 18 Partien oder beinahe 14 Jahre lang auf einen Vollerfolg in Basel warten.

Sion mit Flugzeug-Defekt

Ungewollte Strapazen hat der FC Sion hinter sich. Um halb vier Uhr in der Früh fuhren die Walliser gestern nach dem 2:2 gegen Fenerbahce zum Istanbuler Flughafen. Wegen einem Defekt ihres Charter-Flugzeuges verzögerte sich jedoch die Heimreise um rund 12 Stunden. Das gestrige Training fiel damit gänzlich aus. Nicht nach Hause zurückreisen konnte Verteidiger Vilmos Vanczak. Der Ungar musste nach seinem Zusammenprall mit dem Goalie von Fenerbahce in ein Spital eingeliefert werden. Wegen möglicher Verletzungen an Lunge und Milz muss er mindestens bis heute Samstag zur Beobachtung in Spitalpflege verbleiben.

Axpo Super League, 8. Runde Sonntag, 16 Uhr

Basel - Young Boys

Bemerkungen: Duelle in der letzten Saison:

2:1, 1:2, 2:3, 0:3. - Abwesend: Ferati, Marque, Perovic, Schürpf, Zanni (alle verletzt); Coly, Raimondi (beide verletzt). - Fraglich: Cagdas; keiner. - Statistik: Von der Tabellensituation her kann sich der FCB eine Niederlage gegen den Leader nicht leisten. YB-Trainer Vladimir Petkovic ist als YB-Trainer gegen den FCB aber noch ungeschlagen. Die letzten drei Duelle gingen alle an die Berner. In Basel vermochte YB jedoch in 51 Spielen nur gerade neunmal zu gewinnen.

Sion - Bellinzona

Bemerkungen: Duelle in der letzten Saison:

0:2, 1:2, 0:1, 2:2. - Abwesend: Vanczak (gesperrt und verletzt); Mihoubi und Rivera (beide verletzt). - Statistik: Nur gerade einen Punkt hatten die Walliser letzte Saison gegen die Tessiner gewonnen. Das Team von Ex- Trainer Marco Schällibaum scheint für Sion ein echter Angstgegner zu sein. Kommt hinzu, dass die Partie gegen Fenerbahce und die nachfolgenden Reisestrapazen sich ebenfalls nicht förderlich auf die Leistung des Gastgebers auswirken könnten. (si)

Stocker mit Knieverletzung

Der FC Basel musste ohne Nationalspieler Valentin Stocker gegen die Young Boys antreten. Der Mittelfeldspieler hatte sich im Abschlusstraining am Knie verletzt. Ob Stocker am Freitag beim EM-Ausscheidungsspiel der U21-Nationalmannschaft in Armenien mittun kann, ist noch ungewiss.

Deine Meinung