Christo lehnt 50 Millionen für «The Gates» ab
Aktualisiert

Christo lehnt 50 Millionen für «The Gates» ab

Die Künstler Christo und Jeanne-Claude wollen ihr Projekt «The Gates» nicht für 50 Millionen Dollar an einen Financier verkaufen.

Die orangen Tore und Stoffe waren bis zur vergangenen Woche im New Yorker Central Park zu sehen. Wie die «New York Post» am Montag berichtete, wollte der Financier alle 7500 Tore erwerben und dann an Christo-Liebhaber auf der ganzen Welt weiterverkaufen. Das Paar hatte die Kosten von 21 Millionen Dollar für ihr «Gates»-Projekt ohne Sponsoren finanziert.

«Ich denke, dass Kunst-Sammler 250 000 Dollar pro Stück zahlen würden, um sie zu Hause bei sich aufzustellen. Ich könnte insgesamt 375 Millionen Dollar damit machen», erklärte der Mann. Christo soll auf das Angebot gesagt haben: «Ich würde sie auch für 100 Millionen nicht verkaufen». Das Material soll stattdessen recycled werden.

(sda)

Deine Meinung