Christopher Reeve spricht zum ersten Mal ohne Beatmungsgerät
Aktualisiert

Christopher Reeve spricht zum ersten Mal ohne Beatmungsgerät

US-Schauspieler Christopher Reeve hat zum ersten Mal eine öffentliche Rede ohne Beatmungsgerät gehalten.

Normalerweise trage er immer «ein Halsband aus gewelltem Plastik», sagte Reeve bei einer Veranstaltung in New York - «heute jedoch nicht».

Seit er ein kleiner Junge gewesen sei, habe er immer versucht, das Tragen von Krawatten zu vermeiden, scherzte Reeve, der seit einem Reitunfall 1995 vom Hals ab gelähmt ist. «Jetzt erfüllt sich mein Wunsch.»

Im Februar war Reeve - als drittem US-Bürger überhaupt - eine schrittmacher-ähnliche Vorrichtung in den Brustkorb implantiert worden, die es ihm erlaubt, für mehrere Stunde ohne Beatmungsgerät atmen.

«Normal zu atmen, riechen zu können .. alles, was einem das Gefühl von Normalität näher bringt, ist psychologisch ungeheuer wichtig», sagte er. (dapd)

Deine Meinung