Aktualisiert 08.03.2004 12:07

Christopher Walken mit deutscher Arbeitsmoral

Filmstar Christopher Walken, bald in der Actionkomödie «Welcome to the Jungle» zu sehen, glaubt, dass er seine Arbeitseinstellung von seinem aus Essen stammenden Vater Paul Walken geerbt hat.

In einem «Focus»-Interview sagte der 1943 in New York geborene Einwanderersohn: «Er liebte seinen Job über alles und schuftete jeden Tag von früh bis spät.» Als Kind hätten seine beiden Brüder und er in der elterlichen Bäckerei mitgearbeitet.

Über seinen deutschen Vater sagte Walken: «Auch am Sonntag gab es für ihn nichts Schöneres als Brot, Kuchen, Plätzchen und Eiscreme-Torten zu backen.» Auch für ihn selbst gebe es nichts Frustrierenderes als Job-Pausen, sagte der Schauspieler, der meist den Bösewicht abgibt. Er räumte ein: «Ich habe viele Filme gedreht, die niemand sehen will.» Erfolg hatte er allerdings als Tänzer in dem Musik-Video zur Fat-Boy-Slim-Melodie «Weapon of Choice»: «Auf MTV haben mich da wohl mehr Menschen gesehen als in all meinen Filmen zusammen», meinte er.

Im Privatleben habe er noch nicht «einen Kerl wie mich» gespielt, scherzte Walken. «Ich bin seit 35 Jahren mit meiner Frau Geogianne verheiratet, lebe sehr zurückgezogen in Manhattan und Connecticut, arbeite viel, versuche, gesund zu bleiben.» (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.