Woods liebt Vonn: Chronik einer perfekten Boulevard-Schose
Aktualisiert

Woods liebt VonnChronik einer perfekten Boulevard-Schose

Welch grandiose Story: Einer der reichsten Sportler betrügt seine Model-Ehefrau mit unzähligen Geliebten und alles kommt raus. Doch die Geschichte wird durch die Liebe zu Vonn noch viel besser.

von
obi/ mor

Man kann Tiger Woods vieles vorwerfen. Nur nicht, dass er langweilig wäre. Im Gegenteil: Die Seifenoper, die seit jener Nacht vom 27. November 2009 fortführt, als seine Ehefrau Elin Nordegren zu Eisen Neun griff und Tiger zur Flucht zwang, ist in höchstem Masse unterhaltsam.

Die eine Geliebte präsentierte ihre gesammelte SMS-Korrespondenz mit dem Golf-Champ – womit die grau melierte Golfer-Generation erstmals lernte, was mit dem Begriff «sexting» genau gemeint ist. Eine andere Geliebte stellte sich als dralle Pornodarstellerin aus. Geliebte Nummer drei ebenfalls. Ebenso Geliebte Nummer vier. Oder war sie die Fünf? Ohnehin war die schiere Menge Kopulationspartnerinnen beachtlich – selbst für einen millionenschweren Sportprofi.

«Oh Mann, ich spüre deinen Schmerz, Tiger.»

Danach folgte die Flucht nach vorne - auf die feine amerikanische Art, selbstverständlich: Der Tiger rief zur Pressekonferenz und tätigte seinen öffentlichen Bussgang. Mit belegter Stimme entschuldigte er sich bei seiner Familie für seine schändlichen Fehltritte, gab aber zu bedenken, er leide offenkundig an psychischen Problemen, weshalb man ihn fortan gefälligst in Ruhe lassen solle. Sprach der Tiger und begab sich in die Reha-Klinik, um sich wegen Sexsucht behandeln zu lassen.

Doch Woods' pathetischer Canossagang erntete bei der Mehrheit des Publikums hämische Kritik. Unter anderem auch von einem jungen Ski-Ass namens Lindsey Vonn, die tags zuvor am 17. Februar 2010 Olympiagold in der Damenabfahrt geholt hatte: «Oh Mann, ich spüre deinen Schmerz, Tiger. Ja, auch ich habe ein Sex-Problem» kommentierte diese ironisch.

Liebes-Outing und Jacht-Vergleich

Drei Jahre später sind sie beide frisch geschieden und beide frisch verliebt – ineinander. Grossartig! Die Fortsetzung der Seifenoper ist gesichert; angefangen mit der bizarren Bekanntmachung ihrer Beziehung auf Facebook mit jenen unausstehlich hausbackenen Pärli-Fotis.

Tags darauf erschien das nun offizielle Paar zum Baseballspiel von Woods Tochter – wobei sich Lindsey über eine Stunde im Auto verschanzte - aus Angst vor Elin Nordegren, die ebenfalls am Game anwesend war (Stichwort Eisen Neun, November 2009).

Elin wiederum sorgt ebenfalls für Gesprächsstoff, hat sie doch inzwischen mit ihrem Nachbar angebandelt, dem 53-jährigen Kohlemagnaten Chris Cline. Der hat, anders als Lindsey, offenbar kein Problem damit, wenn er und sein Vorgänger sich ab und an über den Weg laufen. So parkierte er dreist seine Luxusjacht just vor der «Privacy», jener von Tiger Woods im heimischen Hafen in Florida. Nichts da mit «Privacy» (Privatsphäre), Tiger! Der Clou dabei: Clines Penis – Verzeihung! – Clines Jacht ist einiges grösser als die von Woods.

Bei soviel Luxus-Seifenoper drängt sich die Frage auf: Schaut hier jemand dem Geschehen auf dem Golfrasen überhaupt noch zu?

Deine Meinung