Ticker: Chronik eines historischen Wahlsiegs
Aktualisiert

TickerChronik eines historischen Wahlsiegs

Die US-Wahl 2008 ist eine historische Wahl. In der News-Chronik erfahren Sie, wie sich die Kür des ersten schwarzen Präsidenten von Bundesstaat zu Bundesstaat abzeichnete.

05.58 Uhr: Obama und seine Familie treten in Chicago auf der Bühne: «Ihr habt gezeigt, dass in diesem Land alles möglich ist. Es ist die Antwort von Jungen und Alten, Schwarzen und Weissen. Es hat lange gedauert, aber heute, nach diesem langen Weg, ist der Wandel nach Amerika gekommen.» Obama verspricht: «Ich will immer ehrlich mit euch sein und euch zuhören. Aber ich werde eure Hilfe brauchen.»

05.19 Uhr: In der Stunde der Niederlage zeigt John McCain Grösse. Er tritt vor seine Anhänger und gratuliert Obama zum Sieg.

05.08 Uhr: Die Wahl ist entschieden. Der Demokrat gewinnt die Wahlen in Florida und in Kalifornien. Damit kommt er auf uneinholbare 297 Wahlmännerstimmen.

04.22 Uhr: McCain holt Texas mit seinen 34 Wahlmännern und Mississippi (6). Doch die Republikaner scheinen aufgegeben zu haben. Gegenüber CNN räumten Berater McCains das bereits in E-Mails ein.

03.37 Uhr: Ohio wählt Obama! Das scheint der Todesstoss für McCain gewesen zu sein. Auf der Wahlparty des Republikaners in Phoenix laufen die Fernseher ohne Ton, während Obamas Fans in Chicago feiern.

03.29 Uhr: In Virginia liegen Obama und McCain nur rund 15.000 Stimmen auseinander.

03.22 Uhr: McCain holt die klassischen Republikaner-Territorien Georgia (15) und West Virginia (5). Die Demokraten entscheiden die Mehrheit im Senat klar für sich.

02.31 Uhr: Obama holt New Hampshire. McCain hat hier mit grossem Einsatz gekämpft.

02.21 Uhr: Barack Obama geht in Führung. Er hat die Präsidentschaftswahl in seinem Heimatstaat Illinois und Connecticut, Delaware, Maine, Maryland, Massachusetts und New Jersey gewonnen. McCain gewinnt in Oklahoma, Tennessee und in South Carolina.

01.56 Uhr: CNN meldet, dass McCain South Carolina holt. In 15 weiteren Starten schliessen die Wahllokale - die Entscheidung rückt näher.

01.51 Uhr: Beinahe-Crash von John McCain: Eine missglückte Flugzeuglandung hat die Aufregung des Wahltags für den republikanischen US-Präsidentschaftskandidaten John McCain noch gesteigert. In letzter Minute musste sein Pilot am Dienstag (Ortszeit) die Landung in Albuquerque im Bundesstaat New Mexico abbrechen. McCains Kampagnen-Flugzeug befand sich schon im Landeanflug, als der Pilot die Boeing 737 etwa 90 Meter über dem Boden plötzlich wieder hochzog. Nach einer weiteren Runde setzte die Maschine schliesslich unter Applaus von Journalisten und Besatzung auf.

01.38 Uhr: In Florida führt Obama inzwischen mit mehr als 100.000 Stimmen. Allerdings sind erst zwei Prozent der Stimmen ausgezählt. In Indiana bleibt das Rennen weiter offen.

01.03 Uhr: Die ersten offiziellen Hochrechnungen: Obama gewinnt in Vermont, was ihm drei Wahlmännerstimmen bringt. McCain holt Kentucky und sichert sich acht Wahlmännerstimmen. Indiana ist offen.

00.54 Uhr: Obama macht Boden in Kentucky gut. In den wichtigen Battleground-States Florida, Virginia und South Carolina schliessen die Wahllokale.

00.50 Uhr: Obamas Vorsprung in Indiana schmilzt.

00.32 Uhr: Eine erste Überraschung: Barack Obama führt laut CNN mit 55 Prozent in Indiana.

00.21 Uhr: Die ersten Resultate dieser Wahlen kommen aus Kentucky. John McCain liegt deutlich vorne.

00.00 Uhr: Es wird spannend: Die Wahllokale in Teilen von Indiana und Kentucky schliessen. Während Kentucky als klassischer Südstaat wohl an McCain gehen dürfte, ist Indiana als frühere Hochburg der Republikaner umkämpft. Obamas Sieg wäre ein sehr guter Auftakt.

Deine Meinung