Publiziert

Zwei Riesenslaloms und ein SlalomChuenisbärgli-Rennen ohne Zuschauer, aber mit Schweizer Siegen?

Die Stimmung im Zielraum wird für einmal fehlen, beim Adelboden-Rennwochenende sind wegen Corona keine Fans zugelassen. Trotzdem tritt das Schweizer Team mit breiter Brust an.

von
Adrian Hunziker
1 / 4
Justin Murisier hat im letzten Riesenslalom endlich seinen ersten Podestplatz im Weltcup erreicht, er wurde in Alta Badia Dritter. Für Adelboden ist der 28-Jährige deshalb umso motivierter. 

Justin Murisier hat im letzten Riesenslalom endlich seinen ersten Podestplatz im Weltcup erreicht, er wurde in Alta Badia Dritter. Für Adelboden ist der 28-Jährige deshalb umso motivierter.

Foto: AFP
Allrounder Marco Odermatt gewann in dieser Saison bereits einen Riesenslalom, den von Santa Caterina. 

Allrounder Marco Odermatt gewann in dieser Saison bereits einen Riesenslalom, den von Santa Caterina.

Foto: Johann Groder/freshfocus
Daniel Yule triumphierte vor einem Jahr im Slalom am Chuenisbärgli. In dieser Saison ist der Walliser noch nicht richtig auf Touren gekommen. 

Daniel Yule triumphierte vor einem Jahr im Slalom am Chuenisbärgli. In dieser Saison ist der Walliser noch nicht richtig auf Touren gekommen.

Foto: AFP

Darum gehts

  • Am Wochenende finden drei Weltcuprennen am Chuenisbärgli statt.

  • Wegen Corona sind aber auch in Adelboden keine Zuschauer zugelassen.

  • Die Schweizer streben im Slalom erneut einen Sieg wie im Vorjahr an.

  • Im Riesenslalom wollen die Swiss-Ski-Fahrer ebenfalls um den Triumph mitreden.

Endlich, nach zwölf Jahren sehnlichstem Warten durfte im vergangenen Januar endlich mal wieder ein Schweizer am Chuenisbärgli jubeln. Daniel Yule gewann am Sonntag den Slalom, das Zielgelände schien zu bersten. Yule hatte erst gerade vier Tage zuvor in Madonna di Campiglio triumphiert und führte nach dem 1. Lauf in Adelboden. Und der Walliser behielt die Nerven, siegte vor dem Norweger Henrik Kristoffersen.

Davor hatte zuletzt 2008 der Bündner Marc Berthod den Riesenslalom gewonnen. Mehr noch bleibt sein Husarenritt im Slalom 2007 in Erinnerung. Mit Startnummer 60 war er im ersten Lauf 27. geworden. Im 2. Durchgang zeigte er den Lauf seines Lebens und liess alle Kontrahenten hinter sich.

Riesenslalom an Freitag und Sonntag

Nun stehen die Zeichen so gut wie wohl noch nie, dass sowohl im Riesen- wie auch im Slalom ein Schweizer aufs Adelboden-Podest fahren könnte. Bei den beiden Riesenslaloms ist aus Schweizer Sicht unter anderem auf Marco Odermatt, Justin Murisier, Loïc Meillard und Gino Caviezel zu achten. Odermatt gewann den Riesenslalom von Santa Caterina anfangs Dezember. Mit dem Allrounder ist jederzeit zu rechnen. Murisier fuhr in Alta Badia als Dritter erstmals in seiner Karriere aufs Podest. Er, der wegen diverser Verletzungen so lange hatte pausieren müssen und dadurch viele Chancen auf gute Resultate verpasst hatte. Dem Walliser wäre am Freitag an seinem 29. Geburtstag ein Coup speziell zu gönnen. Meillard fuhr in drei von vier Riesen in dieser Saison in die Top 5. Der 24-Jährige gewann bisher ein Weltcuprennen, den Parallelslalom von Chamonix im letzten Februar. Caviezel fuhr beim Saisonbeginn in Sölden als Dritter aufs Podest, der Bündner strebt seinen ersten Weltcupsieg an.

Slalom am Sonntag

Yule will seinen Triumph wiederholen, das ist klar. Der Walliser, der mit vier Siegen erfolgreichste Schweizer Slalomfahrer aller Zeiten, hat in der aktuellen Saison als Bestresultat aber erst einen siebten Platz im Slalom von Alta Badia stehen. Besser läuft es da Ramon Zenhäusern. Der 28-jährige 2-Meter-Hüne gewann in Alta Badia seinen zweiten Slalom seiner Karriere.

Vollbepacktes Live-Weekend

20 Minuten tickert das ganze Weekend live von diversen Events – hier die Übersicht:

- Freitag, 10.15 und 13.15 Uhr: Riesenslalom der Männer in Adelboden

- Freitag, 20.30 Uhr: Bundesliga Gladbach – Bayern

- Samstag, 10.30 und 13.30 Uhr: Riesenslalom der Männer in Adelboden

- Samstag, 11.45 Uhr: Abfahrt der Frauen in St. Anton

- Samstag, 15.30 und 18.30 Uhr: Bundesliga-Konferenz und Leipzig – Dortmund

- Sonntag, 10.30 und 13.40 Uhr: Slalom der Männer in Adelboden

- Sonntag, 11.30 Uhr: Super-G der Frauen in St. Anton

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
5 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Schnee Ade

09.01.2021, 07:18

Skirennen ohne Zuschauer, wie abartig. So etwas schaue ich nicht einmal am TV an. Skifahren ohne Glühwein, ihr könnt mich mal.

Schwupps

08.01.2021, 09:48

Mit 4 Slalomsiegen der erfolgreichste Schweizer Slalomfahrer aller Zeiten? Wow, Chapeau!

Ex-Maler 50

08.01.2021, 09:25

Ich bin überzeugt dass unserer Skistars zwei tolle Riesenslaloms zeigen werden y auch mit etwas Glück gibts Podestplätze oder gar ein Sieg. Hopp Swisskiteam