Aktualisiert 29.06.2020 17:30

Zugangsbeschränkung angedroht

Chur ergreift Massnahmen gegen überfülltes Ausgangsviertel

Im Welschdörfli in Chur wurden am vergangenen Wochenende die Abstandsregeln nicht eingehalten. Nun reagiert die Stadt mit mehreren Massnahmen.

von
Thomas Mathis
1 / 2
Das Welschdörfli in Chur war am Wochenende ein beliebtes Ausgangsziel.

Das Welschdörfli in Chur war am Wochenende ein beliebtes Ausgangsziel.

Leser-Reporter
Der Stadtrat findet es unverantwortlich, in der aktuellen Situation untätig zu bleiben.

Der Stadtrat findet es unverantwortlich, in der aktuellen Situation untätig zu bleiben.

Keystone

Darum gehts

  • Nach einer Party-Nacht in Chur ergreift die Stadt Massnahmen gegen Ansammlungen auf öffentlichem Grund.
  • Der Stadtrat findet es unverantwortlich, untätig zu bleiben, wie es in einer Mitteilung heisst.
  • Zu den Massnahmen gehört unter anderem eine teilweise Erweiterung der Öffnungszeiten von bestimmten Lokalen.
  • Zudem droht der Stadtrat mit einer Zugangsbeschränkung.

Im Churer Ausgangsviertel Welschdörfli trafen sich am Wochenende viele Menschen. Dabei wurden die Abstandsregeln offensichtlich nicht eingehalten, wie die Stadt am Montag in einer Mitteilung schreibt. Um einem Anstieg der Corona-Infektionen entgegenzutreten, will Chur mit einem Massnahmenpaket reagieren.

Das betreffe insbesondere Ansammlungen auf dem öffentlichen Grund. In den Lokalen würden die Regeln bisher gut eingehalten. «Es ist nach Ansicht des Stadtrates unverantwortlich, in der aktuellen Situation untätig zu bleiben», heisst es in der Mitteilung. Im Hinblick auf das kommende Wochenende ergreift die Stadt Chur deshalb folgende Massnahmen:

– Die Aussengastwirtschaften von Betrieben mit längeren Öffnungszeiten werden auch ausserhalb der Altstadt um eine Stunde von 24 Uhr bis 1 Uhr verlängert. Damit soll generell die Zirkulation von Personen in der Innenstadt vermieden werden.

– Falls sich im Welschdörfli grössere Personenansammlungen abzeichnen, soll der Zugang anzahlmässig eingeschränkt werden.

– Zusätzlich werden auf freiwilliger Basis Schutzmasken verteilt, welche durch die Stadt Chur zur Verfügung gestellt werden. Damit wird die Botschaft vermittelt, dass das Tragen von Schutzmasken Sinn macht, wenn die Abstände nicht eingehalten werden können.

– Die städtische Informationskampagne «Ich schütze dich und mich» wird im Welschdörfli mit Plakaten forciert. Dabei soll auch die Bedeutung für die Wirtschaft unterstrichen werden. Um einen Rückschritt in einen erneuten Lockdown zu verhindern, müssen die Vorschriften des BAG unbedingt aufrechterhalten werden.

– Im Weiteren werden die Wirte des Welschdörfli inklusive des Security-Personals nochmals instruiert und sensibilisiert.

Es gehe dabei nicht um Repression, sondern Sensibilisierung für die Abstands- und Hygieneregeln. Die Umsetzung der Massnahmen obliege der Stadtpolizei.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.