Aktualisiert

Zug touchiertChur-St. Moritz nach Steinschlag wieder offen

Bei Sils im Domleschg hat ein Steinschlag den Zugverkehr zum erliegen gebracht. Verletzte gab es kein, eine Lok hat die Steine jedoch gestreift. Nach zwei Stunden rollten die Züge wieder.

Die Bahnverbindung Chur-St.Moritz war am Sonntagmorgen während mehr als zwei Stunden unterbrochen. Grund dafür war ein Steinschlag, der bei Sils im Domleschg in ein Sicherheitsnetz über den Bahngeleisen niedergegangen war. Verletzt wurde niemand.

Die Lok eines aus Richtung St. Moritz kommenden Zuges habe um kurz vor 8 Uhr am Sonntagmorgen die im Netz hängenden grossen Steine gestreift, sagte Rhätische-Bahn-Sprecher Peider Härtli zu einer Meldung der Bahnverkehrsinformation. Der Lokomotivführer habe danach angehalten.

Nein, das ist keine Modell-Eisenbahn

Die Wagen seien abgehängt und die 10 bis 15 Passagiere des Zuges mit der Lok nach Thusis gebracht worden. Gegen 10.30 Uhr war der betroffene Streckenabschnitt wieder befahrbar. Gemäss Härtli fielen insgesamt acht Züge aus. Reisende von Chur ins Oberengadin mussten den Umweg über den Vereina-Tunnel und das Unterengadin in Kauf nehmen.

Laut Härtli entstand an der Lokomotive nur geringer Sachschaden. Personen kamen keine zu Schaden. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.