Aktualisiert 11.10.2005 21:36

Ciba-Brand nahm ein glimpfliches Ende

Ein Grossbrand in einer Chemiefabrik in Grenzach bei Basel hielt gestern die Bevölkerung am Rhein in Atem. Einige Stunden nach Brandausbruch konnte Entwarnung gegeben werden.

Die Meldung der Polizei um 13.22 Uhr liess Böses ahnen: Wegen einem Brand in einer Chemiefabrik der Ciba SC waren die Basler aufgefordert, sich in die Häuser zurückzuziehen und Fenster und Türen zu schliessen. Die Informationen übers Radio ergänzte die Polizei mit Lautsprecherdurchsagen.

In der Folge breitete sich eine stinkende Wolke über der Rheinstadt aus. Messungen der deutschen und der Schweizer Behörden ergaben jedoch bald, dass bei dem Brand keine gesundheitsgefährdenden Stoffe freigesetzt worden waren. Kurz vor 16 Uhr konnte dann der einberufene Basler Katastrophenstab Entwarnung geben.

Der Brand in der Chemiefabrik war um 12.40 Uhr im oberen Teil eines siebenstöckigen Gebäudes ausgebrochen.

20 Mitarbeiter mussten evakuiert werden. Nach rund 90 Minuten hatten die Feuerwehren den Brand unter Kontrolle. «Für die Bevölkerung hat keine Gefahr bestanden», sagte Werkleiter Roland Franzi vor Ort. Welche Stoffe verbrannten, konnte Franzi aber nicht sagen. Verletzt wurde niemand. Die Brandursache ist noch unklar und wird untersucht.

Christian Degen

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.