Cina verzichtet auf Bundesrats-Kandidatur
Aktualisiert

Cina verzichtet auf Bundesrats-Kandidatur

Jean-Michel Cina will nicht ins Rennen um die Nachfolge des zurücktretenden Bundesrates Joseph Deiss einsteigen.

«Ich bin nicht Kandidat», bestätigte der CVP-Staatsrat auf Anfrage einen Bericht der Tageszeitung «Walliser Bote» vom Dienstag.

Er sei vor einem Jahr ins Wallis zurückgekehrt, um in die Kantonsregierung gewählt zu werden und näher bei seiner Familie zu sein. Es gebe keinen Anlass, dies nun wieder rückgängig zu machen, sagte Cina.

Der frühere Präsident der CVP-Fraktion in Bundesbern will sich zurzeit auf sein Amt in der Walliser Regierung konzentrieren. Cina war im März 2005 in den Staatsrat gewählt worden und ist nun Volkswirtschaftsdirektor.

Er habe jetzt verschiedene Reformen etwa im Bereich Tourismus aufgegleist, die er vorantreiben und umsetzen wolle. «Ich will mir damit mittelfristig auch einen Leistungsausweis erarbeiten», erklärte er.

Laut Cina gibt es in der CVP verschiedene Personen, die für die Deiss-Nachfolge in Frage kommen. Darunter sei natürlich auch die Parteipräsidentin Doris Leuthard; ihr attestiert er einen guten Leistungsausweis. (sda)

Deine Meinung