Nach Lob vom Tierschutz: Circus Royal wieder mit Tigershow
Aktualisiert

Nach Lob vom TierschutzCircus Royal wieder mit Tigershow

Nach guten Noten vom STS gibts nun wieder Kritik: Der Thurgauer Circus Royal tourt erneut mit Tigern.

von
Simon Städeli
Die Dompteurin Carmen Zander mit ihrem Tiger im Circus Royal.

Die Dompteurin Carmen Zander mit ihrem Tiger im Circus Royal.

Der Thurgauer Circus Royal wird im Zirkusbericht 2011 des Schweizerischen Tierschutzes (STS) lobend erwähnt. «Dieses Jahr wurde auf die umstrittenen Tigernummern verzichtet», heisst es. Man rechnete damit, dass nun auch der letzte Schweizer Zirkus auf Shows mit Raubtieren verzichtet.

«Im Auge des Tigers»

Doch seit Kurzem tourt der Zirkus wieder durch die Schweiz und wirbt mit dem Motto «Im Auge des Tigers». Als Höhepunkt der Show tritt die deutsche Dompteurin Carmen Zander mit fünf Königstigern auf. Der STS zeigt sich irritiert: «Die Tiere werden nicht artgerecht gehalten», sagt Sara Wehrli, Leiterin der Fachstelle Wildtiere. Der Zirkus sei mit der Haltung der Tiger überfordert, die auch Verhaltensstörungen zeigten. Im Bericht 2012, den Wehrli derzeit verfasst, wird der Circus Royal demnach schlecht abschneiden. Wehrli fordert zudem eine schwarze Liste von Tierarten, die nicht mehr in Zirkussen auftreten dürfen.

Weiterhin mit Tigern

Gegen das Gesetz verstösst die Tigershow des Circus Royal nicht. Der Thurgauer Kantonstierarzt hat entschieden, dass die gesetzlichen Vorschriften erfüllt sind. Die Vorwürfe des STS sind für Zirkusdirektor Oliver Skreinig haltlos: «Die Tiere fühlen sich wohl und werden optimal gepflegt.» Der Zirkus werde regelmässig von Experten geprüft. «Sogar deutsche Tierschützer haben sich positiv geäussert», so Skreinig. STS-Vertreter kämen jedoch als normale Besucher zu den Vorstellungen und hätten so keinen Einblick ins Leben der Tiere. Sein Zirkus werde weiterhin Tigershows zeigen.

Deine Meinung