Afrobeat-Star - CKay entthront Justin Bieber und lullt David Guetta ein
Publiziert

Afrobeat-StarCKay entthront Justin Bieber und lullt David Guetta ein

Mit «Love Nwantiti» gelang CKay 2021 ein Welthit. Wie die neue Single klingt und warum der nigerianische Newcomer als Popstar gehandelt wird.

von
Melanie Biedermann
1 / 6
Chukwuka Ekweani (26) startet derzeit als CKay international durch. Allerdings nicht mit klassischem Pop oder Chart-tauglichem EDM, sondern mit Emo-Afrobeat, wie der Musiker seinen Sound selbst bezeichet.

Chukwuka Ekweani (26) startet derzeit als CKay international durch. Allerdings nicht mit klassischem Pop oder Chart-tauglichem EDM, sondern mit Emo-Afrobeat, wie der Musiker seinen Sound selbst bezeichet.

WMG
CKays Song «Love Nwantiti» legte eine unerwartete Karriere hin: Seit der Erstveröffentlichung 2019 erschienen mehrere Remixes, darunter eine Version des ghanaisch-schweizerischen Rappers Pronto und der Hamburger Rapperin Eunique, die ebenfalls Wurzeln in Ghana sowie den USA und Trinidad hat. 

CKays Song «Love Nwantiti» legte eine unerwartete Karriere hin: Seit der Erstveröffentlichung 2019 erschienen mehrere Remixes, darunter eine Version des ghanaisch-schweizerischen Rappers Pronto und der Hamburger Rapperin Eunique, die ebenfalls Wurzeln in Ghana sowie den USA und Trinidad hat.

WMG
Seit dem ersten Welthit läufts beim Newcomer: Auch die neue Single «Emiliana» enterte international die Charts, mit Platzierungen «in 56 Ländern auf fünf Kontinenten» wie CKay in einem Screenshot auf Instagram teilte.

Seit dem ersten Welthit läufts beim Newcomer: Auch die neue Single «Emiliana» enterte international die Charts, mit Platzierungen «in 56 Ländern auf fünf Kontinenten» wie CKay in einem Screenshot auf Instagram teilte.

Instagram / ckay_yo

Darum gehts

  • «Brand New» ist die 20-Minuten-Radio-Rubrik für neue Musik.

  • Neulich präsentierte «Supreme Show»-Host Moe den Song «Emiliana» des nigerianischen Senkrechtstarters CKay (26).

  • Hier erklären wir, warum dem Newcomer Starpotenzial attestiert wird.

  • 20 Minuten Radio hörst du hier.

Die Anfänge: Von Fruity Loops zu Warner Music

Chukwuka Ekweani, so der bürgerliche Name CKays, wurde in der nigerianischen Stadt Kaduna geboren. Von seinem Vater, der als Chordirigent in der lokalen Kirchengemeinde arbeitete, lernte er das Klavierspielen, das Produzieren brachte er sich mit der Musiksoftware FL Studio (ehemals Fruity Loops) selber bei.

Seinen ersten lokalen Hit landete CKay 2018 mit dem Song «Container», der heute gut 400’000 Streams auf Spotify hat. Seit 2021 ist der Newcomer bei Warner Music unter Vertrag.

Der erste Welthit: Tiktok half nach

Als ein Remix von «Love Nwantiti» im September 2021 Soundtrack einer Tiktok-Challenge wurde, zeigte sich CKay erst unbeeindruckt. «Der Song hatte bereits grossen Erfolg in Nigeria und anderen Ländern, also dachte ich nicht, dass er nochmal ein Hoch haben wird», erklärte er gegenüber «Rolling Stone». Nur Tage später ging der Song viral.

«Love Nwantiti» landete an der Spitze der Global Music Charts von Youtube und Shazam und stach Megahits wie Kid Laroi und Justin Biebers «Stay» oder Elton Johns «Cold Heart (feat. Dua Lipa)» aus. Auch in der Schweiz belegte der Song einen Monat lang Platz eins. In den Spotify Global Weekly Charts holte sich Ckay gar ein Rekord: Er erreichte als erster afrikanischer Act mit zwei Tracks zeitgleich die Top 20.

Musik und News jetzt auf 20-Minuten-Radio

Die neuesten Musik-Crushes unserer Moderierenden sowie News, Hintergründe und Fun Facts aus der Entertainment-Welt findest du täglich live auf unserem Sender, auf Instagram und Facebook.

20-Minuten-Radio hörst du kostenlos über unsere App, DAB+ in Zürich, Bern, Thun, Biel, St. Gallen, Basel und Luzern sowie über UKW in der Region Zürich auf 93,0 und 105,0.

Sein Sound: Kultur- und generationenübergreifend

CKay selber nennt seinen Stil Emo-Afrobeat und das klingt wie der Bergriff vermuten lässt; nach einem Mix aus Afrobeat, also westafrikanischen Rhythmen mit einer Nähe zu Funk und Soul und emotionalen Pop-Melodien. Ersteres sei sein kulturelles Erbe, sagt CKay, letzteres schlägt die Brücke zum globalen Mainstream.

Die aktuelle Single «Emiliana», die am 3. Dezember erschien, folgt CKays Entwicklung vom experimentellen Genre-Mix früherer Songs hin zu Radio-kompatiblem Sound. Der Song erreichte gemäss eines Insta-Posts des Musikers 56 Länder-Charts.

Die Zukunft: Ein neue Ära Afrobeat

Ckay ist nicht der erste und kaum der letzte Name, der Afrobeat aufs internationale Parkett bringt. Die 20-Minuten-Radio-Moderierenden outeten sich bereits als grosse Fans von CKays Landsmann Burna Boy, bei «Brand New» macht «Supreme Show»-Host Moe den Direktvergleich: «Beide Musiker integrieren unverkennbar afrikanische Rhythmen und Beats. Dieser Vibe fliesst immer mehr in die zeitgenössische Musik ein und das hat definitiv Potenzial.»

In den USA berichtete etwa «ABC News» über den Aufstieg des Genres. Im Interview erklärt CKay: «Ich glaube, Afrobeat ist der neue Pop. Denn Popmusik ist einfach Musik, die sehr beliebt ist, richtig?»

Gefragt sind CKay und sein Sound zweifelsohne: Selbst EDM-Megastar David Guetta (54) hat angebissen. Glaubt man Social Media, dürfte diese Kollaboration bereits besiegelt sein.

«Brand New» gibts montags bis freitags in der «Supreme Show», von 15 bis 19 Uhr live auf 20 Minuten Radio.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

0 Kommentare