Luzern: CKW: Pfister tritt aus dem VR zurück
Aktualisiert

LuzernCKW: Pfister tritt aus dem VR zurück

Regierungsrat Max Pfister tritt in Absprache mit der Regierung aus dem Verwaltungsrat der Centralschweizerischen Kraftwerke AG (CKW) und der Luzerner Messe AG zurück.

Damit sind die Interessen des Kantons in diesen Unternehmen nicht mehr vertreten. Das «Regionaljournal Zen­tralschweiz» hatte letzte Woche publik gemacht, dass Pfister bei der CKW seit Juni 2009 nicht mehr als Regierungsrat, sondern als Privatmann im Verwaltungsrat sass. Dabei floss auch die Grundentschädigung von 25 000 Franken nicht mehr in die Staatskasse, sondern auf Pfisters Privatkonto. Laut der Regierung ergab ein Gutachten letztes Jahr, dass in Aktiengesellschaften keine mandatierten Vertretungen möglich sind. Deshalb habe man damals mit Pfister entschieden, dass er als Privatperson Einsitz nimmt.

Deine Meinung