Clariant baut 100 Stellen ab
Aktualisiert

Clariant baut 100 Stellen ab

Der Spezialchemiekonzern Clariant hat im dritten Quartal 2007 einen Verlust von 45 Mio. Franken verzeichnet, nach einem Minus von 14 Mio. Franken im Vorjahresquartal. Das Unternehmen hat damit die Erwartungen nicht erfüllt.

Der Umsatz erhöhte sich marginal auf 2,111 (Vorjahresperiode: 2,009) Mrd. Franken, wie Clariant am Mittoch mitteilte. In Lokalwährungen betrug das Umsatzplus 2 Prozent, wobei 1 Prozent organisches Wachstum war. Der Betriebsgewinn (EBIT) vor Einmaleffekten belief sich auf 123 Mio. Franken.

In den ersten neun Monaten 2007 konnte Clariant seinen Umsatz in Franken um 6 Prozent auf 6,447 Mrd. Franken steigern. In Lokalwährung betrug die Zunahme 4 Prozent. Der Reingewinn nahm gegenüber der Vorjahresperiode um 21 Mio. Franken auf 129 Mio. Franken zu.

Im Zuge einer Restrukturierung streicht Clariant 100 Stellen am Hauptsitz in Muttenz BL, wie der Konzern weiter mitteilte. Der Verlust der Arbeitsplätze werde in den Regionen nicht kompensiert.

Für 2007 rechnet Clariant weiterhin mit einem Umsatzanstieg in Lokalwährungen. Das EBIT vor Einmaleffekten dürfte in der Grössenordnung von 530 Mio. Franken betragen. Das Nettoergebnis vor Einmaleffekten sollte in etwa dem des Vorjahres entsprechen.

(sda)

Deine Meinung