Aktualisiert 19.12.2006 18:35

Clay Regazzoni hatte keinen Herzanfall

Die ersten Resultate der Autopsie der Leiche des am Freitag in der Nähe von Parma (It) ums Leben gekommenen Clay Regazzoni schliessen einen Schwächeanfall des Ex-Rennfahrers vor dem Unfall aus.

Es gebe keine Anzeichen für einen Infarkt oder eines andern Iktus, der den Organismus befallen haben könnte. Obschon erst das definitive Ergebnis der Autopsie Hinweise auf eine allfällige Ohnmacht liefern könne, seien mit einiger Sicherheit die direkten Folgen des Unfalls als Todesursache zu betrachten. (si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.