Aktualisiert 29.10.2007 16:15

Konzert: ZH, Dienstag, 20:00 Uhr

Clever

Das Konzept passte zum Wortspiel: Düstere Hits des New Wave wurden nachgespielt im flockigen Sound des Bossa Nova, und das Ganze nannte man dann Nouvelle vague.

Die Idee der beiden französischen Produzenten Olivier Libau und Marc Collin funktionierte nicht zuletzt deshalb, weil sie die harschen Texte von jungen Sängerinnen mit Lolita-Stimmchen hauchen liessen. Für den zweiten Streich «Bande à part» versetzte Marc Collin Klassiker wie Blondies «Heart of Glass» in ein Reagge-Township, holte «The Killing Moon» in eine karibische Feriensiedlung aus den Sechzigern oder hörte vor seinem geistigen Ohr ein blindes Mädchen in der Metro «Fade to Grey» singen — zu Akkordeonbegleitung. Das Resultat ist wieder ein perfektes Lehrstück über die Leichtigkeit des Seins in deprimierenden Situationen.

Di, 30.10., 20 Uhr, X-Tra, Zürich.

(cer)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.