Clinton fordert langfristige Tsunami-Hilfe
Aktualisiert

Clinton fordert langfristige Tsunami-Hilfe

Laut Bill Clinton soll die US-Hilfe für die Regionen in Südasien verlängert werden, die vom Seebeben am schwersten getroffen wurden.

Er werde eine entsprechende Empfehlung an Washington richten, sagte der frühere US-Präsident.

«Ich werde empfehlen, dass die USA zumindest in den nächsten drei bis fünf Jahren ihre Unterstützung für den Wiederaufbau fortsetzen», sagte Clinton am Dienstag in Hongkong. Er befand sich auf einem Zwischenstopp auf seiner Reise durch die Katastrophenregionen.

Clinton und sein Vorgänger George Bush senior waren von US- Präsident George W. Bush mit der Anwerbung von Spenden für die Tsunami-Opfer beauftragt worden. Vier Tage lang bereisten sie die Katastrophenregionen in Thailand, Indonesien, Sri Lanka und auf den Malediven, um sich selbst ein Bild vom Ausmass der Zerstörungen zu machen.

In einer ersten Bilanz seiner Reise zeigte sich der frühere demokratische Präsident beeindruckt von der bereits geleisteten Aufbauarbeit. Doch bleibe immer noch viel zu tun, betonte er.

(sda)

Deine Meinung