Bahrain: Clinton ruft zur Zurückhaltung auf
Aktualisiert

BahrainClinton ruft zur Zurückhaltung auf

Amerika ist besorgt über das, was in Bahrain zur Zeit geschieht. Hillary Clinton hat deshalb mit ihrem Kollegen im Königreich telefoniert und Amerikas grosse Bedenken geäussert.

Die Lage in Bahrain ist eskaliert. Die Regierung geht mit aller Härte gegen die Demonstranten vor. (Bild: Epa/Mazen Mahdi)

Die Lage in Bahrain ist eskaliert. Die Regierung geht mit aller Härte gegen die Demonstranten vor. (Bild: Epa/Mazen Mahdi)

Die US-Regierung hat Bahrain angesichts des blutigen Vorgehens der Sicherheitskräfte gegen Demonstranten zur Zurückhaltung aufgerufen. Aussenministerin Hillary Clinton telefonierte mit ihrem Kollegen Scheich Chalid bin Ahmed al Chalifa. Dabei habe sie ihm «direkt unsere tiefe Sorge über das Vorgehen der Sicherheitskräfte übermittelt», sagte sie am Donnerstag vor Journalisten.

Das Königreich am Persischen Golf bezeichnete sie als «langjährigen Freund und Verbündeten» der USA. Der Inselstaat ist das Hauptquartier der 5. Flotte der US-Marine.

Bei den Protesten gegen die Regierung war die Polizei in Bahrain mit äusserster Härte gegen Demonstranten vorgegangen. Am Donnerstag lösten Sicherheitskräfte das Lager der Regierungsgegner auf dem zentralen Platz auf. Polizisten feuerten Tränengas in die Menge und schlugen auf Personen ein. Bei den Auseinandersetzungen sollen vier Menschen getötet worden sein.

(dapd)

Deine Meinung