«Albani in Winterthur bleibt»: Club muss um Lokal zittern – und sammelt erfolgreich Geld
Publiziert

«Albani in Winterthur bleibt»Club muss um Lokal zittern – und sammelt erfolgreich Geld

Das Albani-Gebäude in Winterthur soll verkauft werden. Ein Crowdfunding ermöglicht den Betreibern nun, die Liegenschaft selbst zu kaufen.

von
Thomas Mathis
1 / 4
Das Albani ist über die Grenzen von Winterthur hinaus bekannt und beliebt.

Das Albani ist über die Grenzen von Winterthur hinaus bekannt und beliebt.

Albani / Francisco Heubeck
Doch das Lokal stand vor dem Aus, weil die Liegenschaft verkauft werden soll.

Doch das Lokal stand vor dem Aus, weil die Liegenschaft verkauft werden soll.

Albani / Milad Ahmadvand
Nun haben die Betreiber ein Crowdfunding gestartet, um das Gebäude selbst zu kaufen.

Nun haben die Betreiber ein Crowdfunding gestartet, um das Gebäude selbst zu kaufen.

Albani / Milad Ahmadvand

Darum gehts

  • Die Zukunft des Clubs Albani in Winterthur war bedroht, weil das Gebäude zum Verkauf steht.
  • Mit einem Crowdfunding soll das Lokal gerettet werden. Das Minimalziel wurde am Dienstag erreicht.
  • Trotz des Erfolgs geht das Sammeln weiter.

Der Club Albani an der Steinberggasse in Winterthur stand vor dem Aus. Die Liegenschaft ist zum Verkauf ausgeschrieben. Den Zuschlag sollte eine Immobilienfirma aus Schwyz erhalten. Doch nun kommt es anders: Mit einem Crowdfunding sammeln die Clubbetreiber finanzielle Mittel, um ihr Vorkaufsrecht nutzen zu können. Am Dienstag überschritt der Kontostand die Schwelle von 300’000 Franken.

«Das Albani bleibt», verkündet Sprecherin Olivia Staub am Nachmittag. Man werde die Liegenschaft selbst kaufen. «Die Freude ist riesig. Wir haben nicht damit gerechnet, dass wir das Geld für das Minimalziel innert einer Woche zusammenbringen.» Es sei ein schönes Zeichen, dass das Lokal so vielen etwas wert ist.

Pläne mit Nachtclub unvereinbar

Noch vor ein paar Wochen sei die Rettung in weiter Ferne gewesen. «Fast 3,3 Millionen Franken waren geboten. Mit Hypothek und Privatpersonen konnten wir aber nur 2,5 Millionen Franken aufbringen.» Wie Staub sagt, wäre das Lokal bei einem Verkauf bedroht gewesen, weil die Pläne kaum mit Nachtclub und Konzertlokal vereinbar gewesen wären.

Dank des Crowdfundings habe man nun die Mittel, sich gegen den Verkauf an eine finanzstarke Firma zu wehren. Trotz des Erfolgs läuft das Crowdfunding #EusesAlbani weiter. «Wir müssen Darlehen aufnehmen, wenn wir die halbe Million nicht zusammenbringen. Wir sind zuversichtlich, dass das klappen wird.»

Das Albani

Das Lokal gibt es seit über 100 Jahren. Es ist ein Zuhause für Musik und Kultur und über die Grenzen von Winterthur hinaus bekannt. Patent Ochsner oder Lo & Leduc sind dort schon aufgetreten. Die Betreiberin des Lokals ist seit 1988 eine AG.

Deine Meinung

18 Kommentare