Aktualisiert 19.10.2006 14:18

Coca-Cola legt dank WM 14 Prozent zu

Der US-Getränkekonzern Coca-Cola hat im dritten Quartal dank eines starken Auslandsgeschäfts Umsatz und Gewinn deutlich erhöht. Dabei wirkte sich die Fussball-WM insbesondere auf das Europa-Geschäft positiv aus.

Das Geschäft im Heimmarkt USA lief dagegen eher schleppend. Coca- Cola erhöhte den Quartalsgewinn gegenüber dem dritten Quartal 2005 um 14 Prozent auf 1,5 Mrd. Dollar. Der Umsatz stieg um 7 Prozent auf 6,5 Mrd. Dollar, wie Coca-Cola am Donnerstag bekannt gab. Der Getränkeabsatz stieg weltweit um 5 Prozent.

Der Neunmonatsumsatz des weltgrössten Herstellers von Softdrinks legte um 3 Prozent auf 18,2 Mrd. Dollar zu und der Gewinn um 10 Prozent auf 4,4 Mrd. Dollar.

In der EU steigerte Coca-Cola seinen Absatz im Vergleich zum Vorjahresquartal um 10 Prozent. Der EU-Umsatz fiel jedoch um 5 Prozent, da die spanischen Abfüllrechte Anfang 2006 an die dortigen Abfüllfirmen übertragen wurden.

Konzernchef Neville Isdell verwies auf das starke Wachstum in Schwellenländern wie China, Russland, Brasilien sowie anderen wichtigen lateinamerikanischen Märkten.

Europa hatte nach der erfolgreichen Werbund rund um die Fussball- WM und dem guten Sommerwetter ein starkes Quartal. In Japan habe eine Erholung begonnen.

Coca-Cola und auch Erzrivale Pepsi haben in den vergangenen Jahren auf veränderte Konsumgewohnheiten reagiert und setzen verstärkt auf weniger süsse Getränke wie Mineralwasser. Pepsi hatte vergangene Woche unerwartet starke Zahlen bekannt gegeben und die Jahresprognose angehoben. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.