Aktualisiert

Sex-Skandal im BasketballCollege-Coach bezahlt Stripperinnen für Spieler

Sexpartys auf dem Universitätsgelände: Der ehemalige Assistenztrainer der Louisville Cardinals versorgte seine Spieler über Jahre mit Tänzerinnen.

von
kai

Sexskandal im US-College-Basketball: Andre McGee, der ehemalige Assistenzcoach der Louisville Cardinals, soll für einige Spieler und deren Erziehungsberechtigte exotische Tänzerinnen bestellt haben. Diese hätten gestrippt und auch für sexuelle Dienste zur Verfügung gestanden, berichtet der US-Sender ESPN.

Die brisanten Informationen stammen von der Escortdame Katina Powell. Sie erzählte, der Co-Trainer habe zwischen 2010 und 2014 rund 10'000 Dollar bezahlt, um Stripperinnen auf das Unigelände zu bringen. Ein Anwärter für das Team der Cardinals, der sich schliesslich für eine andere Mannschaft entschied, sagte gegenüber Espn.com: «Ich wusste, dass das keine College-Girls waren. Es war verrückt. Ich fühlte mich, als wäre ich in einem Stripclub.» Powell hat inzwischen ein Buch zum Thema mit dem Titel «Ein Bruch der Cardinals-Regeln: Basketball und die Escort-Queen» veröffentlicht.

Cheftrainer weiss von nichts

Headcoach Rick Pitino, der die Cardinals seit 2001 betreut und einen Vertrag bis 2026 besitzt, weist jegliche Mitwisserschaft von sich. «Ich weiss nicht, ob etwas davon stimmt», sagte der mit geschätzten 4,5 Millionen Dollar pro Jahr entlöhnte Hall-of-Famer am Dienstag. «Es gibt nur eine Person, die Antworten auf alle Fragen hat. Wenn Andre etwas Falsches getan hat, muss er damit herausrücken und dafür geradestehen.»

McGee hatte bis 2009 selbst für Louisville gespielt, danach war er Pitinos Assistent. Seit vergangenem Jahr übt er dieselbe Funktion an der Universität Missouri-Kansas City aus.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.